1 Jahr Anime Copyright Allianz

Ich lasse es mir natürlich nicht nehmen aus meiner eigenen Sicht das erste Jahr ACA Revue passieren zu lassen, wenn auch zwei Wochen zu spät.

Am 1. September 2010 war es soweit, Fansites, Fansubber und Publisher haben sich zusammengetan zur Anime Copyright Allianz um folgende Punkte umzusetzen und somit den deutschen Anime Markt zu schützen:

1. Sie will verständliche Aufklärung darüber anbieten, wie das komplizierte Urheberrecht für Anime im Internet funktioniert. Man kann von Menschen nur erwarten, dass sie das Urheberrecht respektieren, wenn sie wissen und verstehen, wie dieses Recht funktioniert.

2. Sie will verständlich machen, dass Anime nicht an Bäumen wachsen, sondern dass in diesen Filmen sehr viel kreative und fleißige Arbeit steckt.

3. Sie will illegale Kopien deutsch-lizenzierter Anime maximal möglich aus dem Internet entfernen, egal wer sie eingestellt hat und egal wer sie bislang angeschaut hat.

Es ist das Ziel durch stärken des deutschen Anime Marktes im Rückschluss durch mehr Lizenzen auch den japanischen Markt zu stärken.

Auch wenn ich die Grundsätzliche Idee, geschlossen gegen Rips deutscher DVDs/BDs vorzugehen gut fand und es sehr entgegenkommend fand die Justiz außen vor zu lassen, hatte das ganze für mich einen ziemlich faden Beigeschmack und war bei weitem nicht zu Ende gedacht wie ich fand.

Der größte Kloß im Hals war mir bei der ganzen Sache die Fansubs. Das es hierzulande einen Kodex gibt, der die Fansubber dazu bringen soll hierzulande lizenzierte Anime nicht weiter zu subben oder zu verbreiten, muss man positiv sehen und das Fansubs in einem Land wie Deutschland, dass beim Punkt Simulcasts, also legales Streaming aktueller Anime, quasi total außen vor ist, als Werbungsfaktor doch mehr oder weniger wichtig sind und dadurch ja auch von den Publishern tolleriert werden, ist auch so. Jedoch durch die offizielle Kooperation der Publisher und „Dachverbände“ der Fansubber und der daraus resultierenden zusammenarbeit gegen den Feind, die Rips deutscher DVDs/BDs, bekommt der normalsterbliche User den Eindruck als wäre nichts schlimmes daran Fansubs und auch nur Fansubs zu schauen ohne irgendeinen Anime Markt der Welt durch Käufe zu unterstützen. Andererseits hatte ich den Eindruck als entstünde durch diesen Umstand auf der Subber Seite (nicht bei allen!) der Eindruck, man hätte Narrenfreiheit solange man sich an den Kodex hält, wobei auch der Kodex je nach bedarf ausgelegt wird.

Was hat sich in dem Jahr getan? Konnte mir die ACA das Gegenteil beweisen und meine Skepsis überflüssig machen?

Erstmal muss man sagen, Rips im Internet löschen lassen, vor allem bei Filehostern und Youtube können sie anscheinend ziemlich gut. Man wird nicht auf Knopfdruck überflutet mit Rips, dafür Respekt. Wie das jetzt auf Torrent und privater Streaming Seite aussieht, weiß ich nicht. Dieser Bekämpfung jedenfalls hat die Gründung der ACA sehr gut getan.

Doch was war sonst? Es gab im Februar eine ACA Konferenz für den Austausch zwischen den einzelnen Gruppen, wo man auch geschaut hat ob man die Manga Publisher ins Boot holen könnte, woraus anscheinend nichts geworden ist. Viel kam nicht ans Tageslicht von der Konferenz, außer dass man sich angeregt ausgetauscht hat, es für alle Lehrreich war und gesagt wurde es käme auf die Kooperation an. Nichts wirklich neues also.

Für mich als normaler User hat die ACA also vor allem durch bekämpfen von Rips auf sich aufmerksam gemacht. Im Gegensatz dazu rückten die anderen Punkte ziemlich in den Hintergrund.

Müssen also wieder meine geliebten deutschen Subber herhalten. Was man so häppchenweise mitbekommt, scheint es innerhalb der Fansubber-Szene heiß her zugehen. Manche (wie ich auch finde) schwachsinnige quasi-Regel hat vor kurzen Templa dazu bewegt ein eigenes Fansubportal auf zumachen, was sich von fast allen Regeln los sagt. Auch wenn ich, wie bereits erwähnt, die Gründe teils nachvollziehen kann finde ich selbst es eher als Schritt in die falsche Richtung aber das basiert ja alles auf Sachen innerhalb der Fansubber-Szene.

Was konnte man abseits davon das Jahr beobachten? Fansubber sammeln weiter fleißig Spenden, Geld was der Anime Industrie flöten geht und anstelle dessen für den nun wirklich aller kleinsten Aufwand an einem Anime gespendet wird. Der Punkt der mir der größte Dorn im Auge ist und das nicht, weil ich keine Spenden nehme und deswegen Neidisch bin, sondern weil es für mich einfach allen widerspricht was die ACA betrifft. Geld soll nicht gezahlt/gespendet werden für das erstellen von Fansubs, sondern für den Anime an sich!

Was mir noch sehr sauer aufgestoßen hat war der Fakt, dass man es nicht immer so ganz genau nimmt mit dem Kodex. Crunchyroll hat eine Lizenz für die digitale Distribution in Deutschland und bietet eine Legale Möglichkeit an sich Anime anzuschauen, wenn auch mit EngSubs? Ist den Fansubbern und zu mindestens der Fansub-Seite der ACA wayne und Fansubs sind weiter erlaubt. Ähm… ja, super tolle Einstellung und Einhaltung des Kodex! Aber wäre natürlich schlimm, über ein US-Unternehmen die Anime-Macher zu unterstützen…

Dann wäre da noch der Punkt, dass sich ja die Fansub-Szene einerseits über die ACA für das löschen von Rips einsetzt, man in den eigenen Reihen aber immer öfters selbst Rips verwendet. Ja, es ist auch ein Rip wenn man keinen GerDub hat und nicht die offiziellen Subs verwendet. Ich spreche hier das verwenden von jap BD-Rips an was ja anscheinend mittlerweile Gang und Gebe ist. Als Begründung hört man da u.a. so was wie „Wir brauchen HD um das Typesetting hinzu bekommen!“ Soll ich über diesen schlechten Witz nun lachen? So oft wird gesagt, Fansubs sind zum bewerben der Anime da um sie hierzulande bekannt zu machen aber warum verdammt nochmal braucht man dafür einen 1080p Rip der japanischen BD??? Warum muss man den deutschen als Werbung die allerbeste Version eines Produktes anbieten, die zu 95% auch von der Bildqualität her wesentlich besser ist als das offizielle deutsche Produkt wenn es erscheint, wenn der normale japanische Bürger, will er Anime kostenlos sehen, dieses nur im TV kann? Mit BDs als Source widerspricht man sich meiner Meinung nach gleich doppelt. Einmal im Punkto „Fansubs sollen den Anime nur bewerben und bekannt machen“ andererseits dadurch, dass man somit den deutschen Markt Kunden entzieht, also genau das Gegenteil von dem macht, was man mit der ACA verhindern will bzw. sogar umdrehen will.

Es hat sich in Punkto Fansubs für mich also gar nichts geändert in dem Jahr, im Gegenteil, manches wurde sogar schlimmer. Hier liegt für mich definitiv die größte Baustelle, eine Baustelle an der aber auch etwas die andere Seite der ACA, also die Publisher, schuld sind die sich vor allem auf das beseitigen von Rips ihrer Produkte im Netz beschränkt haben und somit nicht mitbekommen haben, dass sich auf der anderen Seite ein nicht minder schlimmer Zustand entwickelt.

Doch wie sieht die ACA selbst das vergangene Jahr und was will man in Zukunft machen?

Man betreibt Urheberrecht mit Augenmaß, unterscheidet also zwischen schädlichen und nicht schädlichen Urheberrechtsverletzungen, also zwischen Rips deutsche Produkte und dem Rest, ohne die Juristische Keule einzusetzen bzw. nur in besonderen Fällen. Man sucht die Zusammenarbeit da man sich sicher ist, es geht nur zusammen und man ist stolz auf das erreichte beim Löschen von illegalen Kopien im Internet.

Für die Zukunft scheint man nun das Hauptaugenmerkmal darauf zu legen die Fans dazu zu bringen, für das was sie mögen auch zu bezahlen.

Man hat die wichtige Aufgabe also erkannt aber um das zu erreichen ist viel Arbeit nötig, u.a. auch um das rückgängig zu machen was man durch falsche Herangehensweise im ersten Jahr seit bestehen der ACA verursacht hat. Und ich für mich sehe da eine große, wenn nicht sogar die größte Baustelle bei der Fansub-Szene.

Meiner Meinung nach sind nun also die Fansubber dran ihren Teil zu leisten. Das beim Kodex und den dazugehörigen sonstigen Regeln Handlungsbedarf besteht, zeigen ja die Entwicklungen in letzter Zeit innerhalb der Szene. Die Fansubs müssen angepasst werden wenn man das selbst gesteckte Ziel erreichen will. Die Baustellen sind für mich, respektieren aller Lizenzen egal was, keine Spenden mehr und nur TV-Version als Source.

Für die ACA direkt heißt es viel Aufklärungsarbeit betreiben und auch die Publisher müssen ihren Teil leisten um die Produkte Schmackhaft zu machen. z.B. ab in die Gegenwart mit BDs, weg von Einzelvolumes, schnelleres lizenzieren und releasen.

So, das soll von meiner Seite aus zum einjährigen Bestehen der ACA erst mal reichen. Man merkt wieder, ich und die deutsche Fansubszene werden wohl nie dicke Freunde (Ausnahmen bestätigen die Regel) aber so manche Punkte sind für mich einfach nicht nachvollziehbar. Naja, ich bin gespannt was das zweite Jahr ACA so mit sich bringt und vllt. belehren mich die beteiligten der ACA im kommenden Jahr ja eines besseren, wäre schön! In dem Sinne, Pantsu over and out!

Gepostet am by JimmPantsu in Anime/Manga, Sonstiges

25 Antwort auf 1 Jahr Anime Copyright Allianz

  1. TMSIDR

    Sehr feiner Artikel, dem ich komplett zustimmen kann!

  2. Comiczeichner

    Ich kenne solche Probleme aus anderen Bereichen und da hilft am Ende leider wirklich die ganze Härte. Also, die Fansubber verbieten Übersetzungen zu machen und falls es einer tut direkt abmahnen. Wenn 1-3 Fansubber verklagt werden und ne Menge Geld Strafe bezahlen müssen wird das schnell fast alle abschrecken, sogar wenn es dann wieder eine Welle der Bestürzung im Internet und bei den Fans stattfindet.
    Man hat es mit netten Methoden versucht, aber bevor der Anime Markt kaputt geht, muss man wohl doch zu harten Methoden greifen.

    • Gebbi

      Abmahnen können nur die japanischen Firmen selbst bei im deutschsprachigen Raum nicht lizenzierten Anime – und für die würde sich das in keinster Weise rechnen. Ein Verbot ist daher nicht umsetzbar und auch nicht im Sinne der Industrie, denn wo keine Interessenten da sind (die nun mal zum Großteil durch Fansubs angeworben werden), gibt es auch keine Kunden für die Publisher.

      @Jimmpantsu: Crunchyroll bietet immer noch keine dt. Subs an, sprich, sie haben zwar die Rechte, engl. Subs teilweise international zu vertreiben, für die deutschen Lokalisierungen besitzen sie allerdings keine Lizenzen. Da der Kodex nur bei Lizenzen deutscher Lokalisierungen angewandt wird, greift er hier schlicht und einfach nicht, und daran wird sich mit Sicherheit auch nichts ändern. Ich als diabolischer (kodextreuer) Fansubber sehe das realistisch und bin mir darüber im Klaren, dass der Industrie dadurch kein nennenswerter Schaden entsteht, weswegen ich die ganze Sache mit Crunchyroll als unproblematisch erachte. Und nein, würden wir dt. Fansubber ab sofort keine dt. Subs mehr zu von Crunchyroll lizenzierten Anime produzieren, würde das Crunchyroll keine nennenswerte Anzahl neuer Abonennten bescheren, denn es handelt sich hierbei schlichtweg um zwei völlig verschiedene Zielgruppen. Wer dt. Fansubs lädt, importiert nicht aus dem englischsprachigen Raum (ja, auch da gibt’s wieder ein paar wenige Ausnahmen) und daran wird sich auch nichts ändern.
      Übrigens kann man sich aus jedem beliebigen Land Anime-DVDs/BDs importieren (Crunchyroll ist ja im Prinzip auch nichts weiter als ein „Import“, wenn auch digital). Wenn, dann solltest du also generell ein Verbot von dt. Fansubs fordern – aber ich denke, wir sind uns einig, dass das nicht umsetzbar und förderlich ist ;)

      Was mich übrigens mal brennend interessieren würde: Du scheinst ja die gesamte Fansubszene zu verteufeln – schaust du selbst die nicht lizenzierten Anime nur noch auf importierten Anime-DVDs/BDs aus Japan ohne Lokalisierung, oder schaust du dir mit schlechtem Gewissen dennoch Fansubs an, weil du weißt, dass es ohne letztendlich doch nicht geht?

      Mfg, Gebbi

      • JimmPantsu

        Das Crunchyroll nur EngSubs hat, weiß ich aber sie sind die einzigen die teilweise auch nach Deutschland Streamen (Deutschland gehört ja komischerweise nicht zum standard Simulcast Paket wie Afrika, Holland, Skandinavien usw. aber es gibt hier keine eigene „Streaming Industrie“) und anscheinend ist das ja der einzige Weg, wenn genug Zulauf wäre, hier einigermaßen vernünftig Simulcasts zu bekommen und aus den USA zeigt sich, dass diese für die Publisher, natürlich nicht sofort, ein gutes Diagnosetool ist um zu sehen was sich lohnt und was nicht.

        Ich schaue Fansubs, allerdings nur EngSubs und auch ohne schlechtes gewissen da sich diese Szene von Grund auf ganz anders verhält als die deutsche, für mich diese Punkte die mich hierzulande stören also nicht vorhanden sind. Mich stören die Punkte die ich im Eintrag genannt habe ja zum größten Teil im Zusammenhang mit Kodex, ACA und dieser Scheinheiligkeit die bei manchen Leuten dadurch einhergeht.

        Wenn mir was gefällt und es das Geld zulässt, kauf ich aber auch die BluRay aus Japan. Ansonsten bediene ich mich am US-, UK- und deutschen Markt. Das ich aber damit ne Ausnahme bin, ist mir klar.

        • Gebbi

          Im Umkehrschluss sympathisierst du also auch mit dt. Fansubgruppen, die sich nicht an den Kodex halten und lizenziertes Material subben, wie es nahezu alle engl. Gruppen tun?

          Tut mir leid, aber deine Einstellung ist nicht sehr konsequent und erinnert eher an einen hilflosen Versuch, dt. Publisher und dt. Fansubber schlecht dastehen zu lassen, indem du immer wieder mit denselben schwachen Argumenten ankommst. Du solltest beachten, dass die Publisher diejenigen sind, die den Markt im Auge haben und die am besten wissen, was gut oder schlecht für sie selbst und den Animemarkt an sich ist. Wenn sie also mit dt. Fansubbern kooperieren, dann werden sie sich auch etwas dabei gedacht haben (und es ist ja durchaus auch nachvollziehbar, wenn man es nachvollziehen will – dass bei dir allerdings der Wille dazu fehlt, wird leider immer wieder deutlich).

          @Crunchyroll: Für die amerikanischen Publisher mag Crunchyroll ein ausgezeichnetes „Diagnosetool“ sein, für dt. Publisher allerdings wohl kaum. Zum einen, weil dt. Kunden nur auf einen winzigen Teil des Gesamtkataloges zugreifen können, und zum anderen, weil, wie bereits erwähnt, die Crunchyroll-Zielgruppe in Deutschland einfach verschwindend gering ist (ich habe keine genauen Zahlen, aber dafür reicht auch ein wenig gesunder Menschenverstand, um das zu erkennen).

          Mfg, Gebbi

          • JimmPantsu

            Im Umkehrschluss sympathisierst du also auch mit dt. Fansubgruppen, die sich nicht an den Kodex halten und lizenziertes Material subben, wie es nahezu alle engl. Gruppen tun?

            Habe ich nicht gesagt und tue ich auch nicht. Diese Gruppen zählen für mich zu Gruppe der hiesigen Ripper. Hätte ich im Eintrag erwähnen können, habe ich vergessen.

            Tut mir leid, aber deine Einstellung ist nicht sehr konsequent und erinnert eher an einen hilflosen Versuch, dt. Publisher und dt. Fansubber schlecht dastehen zu lassen, indem du immer wieder mit denselben schwachen Argumenten ankommst.

            Wenn ich vor allem deutsche Publisher konsequent schlecht dastehen lassen wollte, würde ich mir nicht soviel Gedanken um den deutschen Markt machen oder die KnK Filme mit positiven Fazit reviewen. Im Gegensatz zu vielen anderen habe ich den deutschen Markt noch nicht aufgegeben.

            Du solltest beachten, dass die Publisher diejenigen sind, die den Markt im Auge haben und die am besten wissen, was gut oder schlecht für sie selbst und den Animemarkt an sich ist.

            Deswegen habe ich ja auch durchaus öfters erwähnt, dass das was im Eintrag steht meine Meinung ist.

            (und es ist ja durchaus auch nachvollziehbar, wenn man es nachvollziehen will – dass bei dir allerdings der Wille dazu fehlt, wird leider immer wieder deutlich).

            Ich kann die Zusammenarbeit nachvollziehen. Es ist ja auch grundlegend lobenswert, dass hierzulande Publisher und Fansubber zusammenarbeiten können. Was ich für mich selbst nur nicht gutheißen kann sind halt so bestimmte Art und Weisen wie das geschieht.

            @Crunchyroll:

            Ich habe aber geschrieben, dass sich das mit den Diagnosetool erst dann anbietet wenn 1. genug Simulcasts hierzulande verfügbar wäre und 2. sich das ganze eingespielt hat und das beinhaltet eine entsprechende Zielgruppe. Dass das so keinen Sinn macht wie es aktuell ist, da gebe ich dir vollkommen Recht.

            Doch während wir hierzulande vor allem Movies des öfteren weit vor den englischsprachigen Ländern bekommen, hängt Deutschland bei den Simulcasts Ewigkeiten weit abgeschlagen zurück und irgendwann muss ja da auch mal was passieren.

          • Gebbi

            „Ich habe aber geschrieben, dass sich das mit den Analysetool erst dann anbietet wenn 1. genug hierzulande verfügbar wäre und 2. sich das ganze eingespielt hat und das beinhaltet eine entsprechende Zielgruppe.“

            Diese Zielgruppe wird aber auch nur dann entstehen, wenn Crunchyroll dt. Lokalisierungen anbietet. Und dann stoppen natürlich auch die kodextreuen dt. Fansubber die Verteilung der entsprechenden Anime.
            Allerdings wird das wohl in absehbarer Zeit nicht geschehen, solange sich kein dt. Publisher mit deutschsprachigen Übersetzern bei Crunchyroll mit reinhängt (und Teile der Lizenzkosten mitträgt). Ich würde so was natürlich absolut begrüßen und den Dienst auch selbst nutzen, aber momentan versuchen dt. Publisher, ACA und dt. Fansubber erst einmal, den dt. DVD/Blu-ray-Markt gemeinsam wieder ein wenig hochzupäppeln. Sollte dies gelingen, wird man mit Sicherheit früher oder später auch Dinge wie Simulcasts ins Auge fassen.

          • JimmPantsu

            Klar, von alleine wird Crunchyroll nicht plötzlich anfangen und jeden Anime als Simulcasts mit GerSub hierzulande anbieten. Das geht entweder nur über die Nachfrage, wenn sich die Fans hierzulande sagen würden „geben wir uns erst mal mit EngSub zufrieden“ und man somit Argumente hätte die man Crunchyroll vorlegen könnte oder aber wie du schon sagtest, in dem unsere Publisher sich da Finanziell oder Personell einklinken.

            Es müsste aber von mir aus gar nicht mal Crunchyroll sein, da wäre z.B. noch sowas wie das Franz. Kazé Play oder die auch von Kazé UK gestütze UK-Variante von Animeondemand.

            Aber wenn so was durchaus Thema für die Zukunft ist, dann ist doch in der Hinsicht schon mal gut.

  3. ixxi

    pantsu du diskutierst grade mit einer die alles was sie geschrieben hat selber nicht ernst nimmt.

    Gebbi :
    Wie ihr sicherlich alle mitbekommen habt, haben wir kürzlich fan-sub.de verlassen. Ich denke, es war allen klar, dass wir diesen Schritt nicht aus Spaß oder zum Rumtrollen gegangen sind (es dürfte ja allgemein bekannt sein, dass wir im Gegensatz zu anderen Gruppen selten trollen) und da mehr dahintersteckt, als es zuerst den Anschein gemacht hat.

    Der nächste logische Schritt ist nun für uns, lizenzierte Anime zu untertiteln, was wir schon seit Längerem intern geplant hatten. Mit dieser klaren Kampfansage gegen die Industrie wollen wir deutlich machen: Es kann nur einen geben – Fansubber oder Industrie! Wir sagen ganz klar NEIN zur imperialistischen Großmacht „Contentindustrie“, NEIN zu Anime-DVDs für 150 €, was derzeit der Standardpreis auf dem deutschen Markt ist, und NEIN zu Animesynchronisationen, für die männliche Obdachlose und Rentner gecastet werden, um kleinen niedlichen Mädchen mit flachen Brüsten ihre Stimmen zu leihen.

    Somit stellen wir euch unser neues Projekt vor: Naruto Shippuuden, unser aller Lieblingsanime, den wir beginnend mit Episode 228 subben werden. Freut euch auf viele spannende Abenteuer mit Naruto und Sasuke und Sakura und wie sie alle heißen.

    Nieder mit der Industrie solche Trolls sammelst du um dich herum mein Respekt .

  4. Japonski

    Ich Stimme dem Artikel in allen Punkten zu und werde mich in Zukunft von Fansubs jeglicher Art fernhalten.

  5. Sola

    Nur mal so btw. die wenigsten Fansubgruppen bekommen regelmäßige und höhere Spenden. Es gibt da sicherlich einige Gruppen, aber es ist nicht der Großteil. Und wenn jemand 5-10 Euro spendet (in der Höhe bewegen sich die Spenden maximal, Ausnahmen gibt es nat.), dann glaube ich nicht, dass das der Animeindustrie groß schadet.
    Wenn du Spenden ankreiden willst, dann bitte bei diversen Warezportalen, denn die machen mtl ihre 100€ im Monat.

    Bzgl Crunchyroll, ich glaube du verschätzt dich da ganz stark bei dem typischen Animegucker, sein englisch ist idR nicht gut genug, um englische Subs problemlos zu gucken. Er versteht vllt einiges, aber es fallen doch genug Wörter die ihm Probleme bereiten und wer zahlt denn bitte für etwas, wenn er es nicht problemlos versteht und pausieren muss etc?
    Wenn ich mir deutsche DVDs/BDs kaufe, dann um von der deutschen Lokalisierung Gebrauch zu machen. Damit ich mir einen gemütlichen Abend machen kann…

    Zu BDs an sich … Hier gibt es deutlichen Nachholbedarf bei den Publishern. Ich persönlich werde mir KEINE Serie mehr kaufen, wenn es eine Serie ist, die in HD produziert wurde (z.B. Gundam 00). Und diese Meinung vertreten bestimmt einige.

    • Sola

      Ich meine natürlich: Ich werde mir keine Serie auf DVD mehr kaufen, wenn sie in HD produziert wurde. :x

    • JimmPantsu

      Zum Großteil haben Shadowguy und L3louch schon gesagt was ich sagen wollte. Zu den Spenden. Man kann schlecht sagen, soviel ist i.O. und alles darüber nicht. Deswegen sage ich in dem Zusammenhang mit der ACA, keine Spenden. Und wenn man einerseits sagt, die deutschen brauchen GerSubs, da nicht alle des Englisch mächtig genug sind, muss man auch davon ausgehen, dass so mancher denkt wenn er 5€ spendet, hat er seine Schuldigkeit getan

      • Sola

        Sicher, ich meine, ich verzichte gerne auf Spenden. Es ist immerhin mein Hobby und wenn ich es nicht selbst finanzieren kann, dann kann ich es nicht ausleben. So denken aber die meisten nicht …

        • JimmPantsu

          Leider…

  6. Shadowguy

    Ich finde es traurig das scheinbar so viele leute nicht in der lage sind sachen mit englischen subs zu verstehen. dub ist immer nicht ganz so licht, aber lesen?
    engliscvh ist heutzutage verdammt wichtig und SO schwere dialoge haben jetzt die wenigsten anime. man muss halt mal anfangen, dann wird man auch besser. auch wenn man am anfang nicht jedes wort versteht. dauernd nachschlagen ist eh quatsch, das macht keinen spaß. das meiste englisch lernt man nicht in der schule sondern eben durch das hobby…

    wobei crunchy übrigens eh kostenlos ist solange man auf die HD streams verzichten kann und ne woche warten einem nix ausmacht. kann man also durchaus erstmal so testen. am besten mit naruto, das dürfte besonders leicht sein und das kennen die meisten eh schon *g*

  7. L3louch

    Ich finde Pantsu hat recht, aber wenn man jüngere an animes herran führen will, dann brauch man dt. fansubs. Als ich 15 war, da hatte ich einfach nciht das Geld und die englisch skills dvd zu importieren aus Amerika. Inzwischen ist es etwas anders, ich kauf mir lieber die dvd/blu-ray und verzichte dafür mal ne Zeit, als das ich Fansubs gucke. Ich gucke trotzdem noch Fansubs, aber der anteil der gekauften Sachen überwiegt und das reicht in meinen Augen auch. Ich unterstütze die Industrie genug, aber mit 15 denkt man da anders und man wird keine Fans gewinnen mit eng. Sachen.

    —– „Wenn sie also mit dt. Fansubbern kooperieren, dann werden sie sich auch etwas dabei gedacht haben…“——

    hört man ständig und ist in meinen Augen unsinn. Wenn die Publischer die Wahl hätten, dann würden sie alle Fansubgruppen fertig machen und dabei nicht zwischen kodex und nicht kodex unterscheiden. Aber in Deutschland besteht die Animefanbase aus Fansubbern und Fansubber-unterstützer/schauer. legt man sich mit denen an, dann legt man sich mit dem Produktkäufer an, was Selbstmord gleich kommt.

    Ich muss Pantsu eig. in allem recht geben, auch die Sache mit den Bluray rips, ich hab daran noch nicht gedacht, aber sowas müsste im kodex stehen. Ein tv rip reicht doch völlig aus und wovon es keinen gibt, sollte es auch keinen Fansub geben.
    Aber Vernunft sucht man im Kodex vergeblich…

    • Sola

      Ich wäre mir nicht so sicher, ob die Publisher die Fansubber fertig machen würden. Aber das ganze ist viel zu hypothetisch. Ich kann nur sagen, dass es a) schon Kooperationen mit Fansubbern gab (IYFP) und b) letztes Jahr um diese Zeit 3 Animes (2 aktuelle) im Gespräch waren unter Fansubber Beteiligung bearbeitet zu werden. Das ganze scheiterte aber an der Kommunikation und den teilweise sehr lachhaften Vorstellungen der Offiziellen …

      Zum Kodex … Da sollte im Prinzip nur drin stehen, dass der Fansub bei Lizenzierung eingestellt werden muss. Alles andere gehört da nicht rein. Den Rest muss jeder mit sich selber ausmachen. Ganz davon ab, wenn die Leute machen wollen, dann machen se. An den Kodex muss sich schließlich keiner halten :3

  8. chaos-head-noah

    Ich weiß gar nicht wie oft ich das schon gesagt habe, aber ich tue es nochmal: „Die Fansubberszene ist wie ein riesiger Fluss, die ACA ist ein kleiner Tölpel mit einem kleinen Eimer der gerne den Fluss leer bekommen möchte. Er trägt einen Eimer nach den anderen Weg. Doch der Fluss hat seinen Meterstand um kein bisschen verändert. *1 Jahr später* Der Tölpel bringt immer noch weg. Doch was ist passiert? Der Fluss ist unverändert.“

    Soll heißen, solange die ACA die Ripper (die Quelle) nich unschädlich macht erreichen sie nichts! Ist alles nur sinnlose Arbeit, in paar Stunden oder Tagen ist das Zeug eh wieder online.

    • Sola

      Warum beziehst du dich im ersten Abschnitt auf die Fansubberszene und danach auf die Ripper?
      Die ACA toliert die Fansubber solange diese sich an gewisse Regeln halten. Die Ripper hingegen wollen sie weg haben :x

  9. Artemis

    „Auch wenn ich die Grundsätzliche Idee, geschlossen gegen Rips deutscher DVDs/BDs vorzugehen gut fand und es sehr entgegenkommend fand die Justiz außen vor zu lassen, hatte das ganze für mich einen ziemlich faden Beigeschmack und war bei weitem nicht zu Ende gedacht wie ich fand.“

    Hier muss ich dich korrigieren, wir setzen durchaus Juristische Mittel ein, wir haben nur gesagt das wir diese nicht gegen die Community einsetzen werden.

    Oder sollen wir deiner Meinung nach dem Beispiel der Musikindustrie folgen? Fraglich nur, was hatte die Musikindustrie mit ihrem Vorgehen bisher erreicht ..
    Sinkende Verkaufszahlen, viele Gewonnene Prozesse ohne jeglichen sichtbaren Effekt und einen Apfel der Diktiert wie viel die Industrie zu bekommen hat, mehr hat die Musikindustrie seit den 10+ Jahren die sich Juristisch rumwildert nicht erreicht und diesem Beispiel sollen wir allen ernstes Folgen?

    Wann und gegen wen wir wie vorgehen sollte also uns überlassen sein, wir werden sicher nicht den Pfad der Musikindustrie folgen sondern unseren eigenen Weg gehen, selbst Juristisch geht nichts von heute auf morgen.
    Gutes Beispiel, Kino.to, ganz ehrlich, wenn wir auf den Take Down zurück blicken, welchen Effekt hatte er wirklich?
    Sowas will gut durchdacht sein nur dann wird es längerfristig auch zum Erfolg führen, aber einfach nur Wild in den Wald ballern und hoffen man trifft etwas bringts nicht wirklich.

    „Was konnte man abseits davon das Jahr beobachten? Fansubber sammeln weiter fleißig Spenden, Geld was der Anime Industrie flöten geht und anstelle dessen für den nun wirklich aller kleinsten Aufwand an einem Anime gespendet wird. Der Punkt der mir der größte Dorn im Auge ist und das nicht, weil ich keine Spenden nehme und deswegen Neidisch bin, sondern weil es für mich einfach allen widerspricht was die ACA betrifft. Geld soll nicht gezahlt/gespendet werden für das erstellen von Fansubs, sondern für den Anime an sich!“

    Ich muss dich hier wieder korrigieren, es geht nicht wirklich der Anime Industrie flöten, es geht der Deutschen Wirtschaft flöten.
    Wie viel diese Seiten nun wirklich verdienen sei dahingestellt, aber sie nutzen es unter anderem (laut Angaben) zum Refinanzieren der Server und wo stehen diese Server? Meist im Ausland, oft sogar außerhalb der EU.
    Nimmt man nun alle Riper Seiten, sei es Anime, Film/Serie Allgemein, Sofware, Spiele usw. zusammen kommen da Summen zusammen die ganz beachtlich sind und an der Deutschen Wirtschaft und auch der Deutschen Steuer vorbei fließen.

    Nun stellt sich aber die Frage, wohin fließt das Geld eigentlich?
    Unter anderem in Firmen wie Privacy Protect (sehr undurchsichtige Briefkasten Firma) welche das whois verschleiern sollen bei einer Domain, Server Betreiber im Ostblock, Nahen und fernen Osten, USA, manchmal auch in der EU usw.
    Nur wer steckt hinter solchen Firmen dann letztendlich, Ehrliche Leute? Manchmal …
    Aber das sich selbst die Deutschen Provider dagegen wehren sich der Sache anzunehmen, zeigt wie viel Geld dahinter steckt.

    Ich würde mich nicht wundern wenn irgendwann mal ein Anschlag mit der (Video)botschaft begleitet wird „Danke fürs Finanzieren“.
    Das schöne an dem ganzen ist Firmen wie Paypal spielen bei dem ganzen auch noch mit.

    Die Sache ist nur die, mit dem ganzen recht Verworrenen System dahinter, inklusive Paypal will sich niemand beschäftigen, egal ob Presse, Justiz oder sonst wer.

    @Crunchyroll

    CR dürfte der DE Markt recht egal sein, sonst hätten sie schon längst nen DE sub angeboten, Möglichkeiten dafür hamse ja genug und ich bin mir sicher das auch die eine oder andere Fansub Gruppe an CR rangetreten sein dürfte mit dem Angebot ihnen die Subs zu geben.

    @FS Rips

    Eigentlich müsste man hier über die Ziele von Fansubing reden, das ursprüngliche Ziel von dem man ja inzwischen weit weg ist war das das „Bekannt“-machen von Anime Serien/Filmen.
    Mag vielleicht sein das ich der einzige mit der Einstellung bin, aber zum bekannt machen würde es reichen wenn man die ersten Folgen subed, denke wenn ich mal Bleach her nehme, man muss nicht 300 Episoden sehen um zu wissen ob die Serie gut ist oder?
    Sowas kann man je nach Serie nach 2 -5 Episoden entscheiden ob sie für einem sehenswert ist.

    Hinzu kommt auch braucht man für sowas eigentlich HD Quali?

    Ist jetzt nur meine Persönliche Meinung zu dem Thema aber naja denke das sich das vom Grundgedanken inzwischen weit weg bewegt hat, das sich hier die RipperSeiten einen Ast abfreuen das die Leute das machen ist klar.

    „Es hat sich in Punkto Fansubs für mich also gar nichts geändert in dem Jahr, im Gegenteil, manches wurde sogar schlimmer. Hier liegt für mich definitiv die größte Baustelle, eine Baustelle an der aber auch etwas die andere Seite der ACA, also die Publisher, schuld sind die sich vor allem auf das beseitigen von Rips ihrer Produkte im Netz beschränkt haben und somit nicht mitbekommen haben, dass sich auf der anderen Seite ein nicht minder schlimmer Zustand entwickelt.“

    Haben wir mitbekommen und beobachten es auch schon seit Jahren, aber hier können leider nur die Japaner einschreiten, die kommen zwar langsam in Fahrt (YouTube lässt grüßen) aber eben nur langsam, sie spüren inzwischen das da irgendwo in ihrem System Geld verloren geht was sie eigentlich nicht wollen und das Firmen ur plötzlich von ihrem Radar verschwinden aber naja ..

    „Für die ACA direkt heißt es viel Aufklärungsarbeit betreiben und auch die Publisher müssen ihren Teil leisten um die Produkte Schmackhaft zu machen. z.B. ab in die Gegenwart mit BDs, weg von Einzelvolumes, schnelleres lizenzieren und releasen.“

    *hust* BD’s *hust*
    Ich verkaufe inzwischen selbst DVD’s und BD’s und die BD’s laufen extremst schlecht, dabei ist es egal ob die BD gerade raus kommt oder schon länger draußen ist.
    Ansich sehr schade, aber was solls.

    Was das schnellere Lizenzieren angeht, auch da hab ich inzwischen ein paar Erfahrungen sammeln können mit den Jap. Firmen (spannende Sache ^^).

    Ich wills mal so sagen, die Japaner sind was das beantworten von Anfragen angeht, nicht die schnellsten.
    Auch spielen da noch andere Faktoren mit die das „schnelle“ Lizenzieren verhindern können, falls du nun auf den US Markt verweisen möchtest, die zahlen entsprechend viel Geld das sie so schnell wie möglich bedient werden, könnte man hierzulande auch machen, aber wie war das weiter oben mit den 120 Euro Einzel-DVD’s die man gerne hätte? ^^

    @L3louch

    „Wenn die Publischer die Wahl hätten, dann würden sie alle Fansubgruppen fertig machen und dabei nicht zwischen kodex und nicht kodex unterscheiden. Aber in Deutschland besteht die Animefanbase aus Fansubbern und Fansubber-unterstützer/schauer. legt man sich mit denen an, dann legt man sich mit dem Produktkäufer an, was Selbstmord gleich kommt.“

    Die Publisher haben durchaus die Wahl, nur was soll das bringen? Die Leute würden spätestens dann in die US Szene rein gehen, nur ob das so Sinnvoll wäre?

    @chaos-head-noah

    „Soll heißen, solange die ACA die Ripper (die Quelle) nich unschädlich macht erreichen sie nichts! Ist alles nur sinnlose Arbeit, in paar Stunden oder Tagen ist das Zeug eh wieder online.“

    Und wieder gelöscht, und wieder online und wieder gelöscht. In Anbetracht das man vor nem Jahr noch von Rips überflutet wurde hat sich durchaus etwas getan, aber du darfst nicht erwarten das sowas von heute auf morgen geht.

    Ich denke aber die Beurteilung wie Erfolgreich das wirklich ist solltest du den Publishern überlassen, denke wenn sie darin keinen Sinn sehen würden, würden sie es auch nicht mehr unterstützen.

    Artemis

    • JimmPantsu

      „Oder sollen wir deiner Meinung nach dem Beispiel der Musikindustrie folgen? Fraglich nur, was hatte die Musikindustrie mit ihrem Vorgehen bisher erreicht ..“

      Bitte nicht! Was die Musikindustrie macht ist der allergrößte Schwachsinn. Das war nicht so gedacht von mir^^“

      „Ich muss dich hier wieder korrigieren, es geht nicht wirklich der Anime Industrie flöten, es geht der Deutschen Wirtschaft flöten.“

      So weit gesehen geht es natürlich auch der deutschen Wirtschaft und dem Fiskus flöten, klar. Ich hatte in der Hinsicht mal den Tunnelblick aufgesetzt und unsere Publisher zu der Anime Industrie gepackt gehabt.

      Wenn ich diese ganze Illegale „Branche“ nehme, man würde sich bestimmt ziemlich erschrecken wie viel Geld da auf ganz falschen Wegen fließt.

      „CR dürfte der DE Markt recht egal sein, sonst hätten sie schon längst nen DE sub angeboten, Möglichkeiten dafür hamse ja genug und ich bin mir sicher das auch die eine oder andere Fansub Gruppe an CR rangetreten sein dürfte mit dem Angebot ihnen die Subs zu geben.“

      Ich will halt die Hoffnung nicht aufgeben aber nun ist ja Aniplex so nett und versieht Fate/Zero auch mit deutschen Subs und ich war überrascht, dass es bei Fan-Sub.de nun anscheinend als fest lizenziert drinne steht.

      „*hust* BD’s *hust*
      Ich verkaufe inzwischen selbst DVD’s und BD’s und die BD’s laufen extremst schlecht, dabei ist es egal ob die BD gerade raus kommt oder schon länger draußen ist.
      Ansich sehr schade, aber was solls.“

      Ja, das hört man ja leider öfters, zu mindestens im Anime Bereich. Ich wäre aber einfach mal für einen Test mit DVD-/BD-Komboboxen wie man es in den USA macht.

      • artemis

        „So weit gesehen geht es natürlich auch der deutschen Wirtschaft und dem Fiskus flöten, klar. Ich hatte in der Hinsicht mal den Tunnelblick aufgesetzt und unsere Publisher zu der Anime Industrie gepackt gehabt.“

        Naja der Tunnelblick ist hier nicht ganz gerechtfertigt, so viele Analysten Statistiken etc. man da auch anstellen kann, so kann man nicht wirklich sagen wo das Geld tatsächlich abgezweigt wird. Gibt Leute die gehen einfahc mal nich in die Disco, andere haben das Geld und würden es sonst aufs sparkonto werfen usw.
        Darum trifft es die Publisher nur bedingt, die Wirtschaft ansich aber härter.

        „Ja, das hört man ja leider öfters, zu mindestens im Anime Bereich. Ich wäre aber einfach mal für einen Test mit DVD-/BD-Komboboxen wie man es in den USA macht.“

        Wäre eine Idee, würde die Box aber entsprechend verteuern, USA hat leider den Vorteil die setzen durch den Auslandsabsatz (Import durch ausländische Fans) einfach viel mehr um, das fehlt dem DE Markt, wäre Deutsch die Weltsprache wäre das wohl anders ^^

        In dem Falle aber dürfte es wohl schmerzlich sein das HD DVD den Kampf verloren hat, denn HD DVD hätte auch einen DVD Layer gehabt, sprich 1 Disc mit HD/SD, wäre sicherlich um einiges billiger gekommen. vorallem man könnte es auch zu Freunden usw. mitnehmen egal ob sie nen HD Payer haben oder nich ….

        Ich denke das sich die BD auch nicht mehr ganz so durchsetzen wird wie die DVD seinerzeit, das Web schreitet vorran, 100 Mbit verbreitet sich immer mehr, einige Provider arbeiten schon an 250er Angeboten, im Grunde fehlt nur mehr ein Einheitlicher Standard für Video Angebote damit man das dann quasi Hardware Technisch zum Endanwender transportieren kann.

        Artemis

  10. Mangakäufer

    hmm, hoffentlich ließt noch jemand was ich hier schreibe :D
    naja also was ich halt interessant finde ist das auf der einen Seite gemeckert wird, aber auf der anderen Seite man sich dermaßen den Markt verbaut das man sich doch garnicht wundern braucht.
    Beispiele für mich wären zb BluRays wir haben fast 2012 und es werden noch immer fast alle Filme/Serien auf DVD rel. dazu kommen noch DVDSubs die ja wohl das schlimmste nach der grottigen Bildqualit sind.
    Ich würd ja gern mal das ein oder andere kaufen, aber bis auf paar große Filme gibts ja nicht viel.

    Dann der Preis, ein Blick nach Amazon Uk zeigt, irgendwas stimmt nicht , bsp: http://www.amazon.co.uk/Melancholy-Haruhi-Suzumiya-Complete-Legends/dp/B0038KGM0G vs
    http://www.amazon.de/Die-Melancholie-Haruhi-Suzumiya-Gesamtausgabe/dp/B003V8G4US
    liegt vielleicht auch daran das die Tonspur für den US Markt taugt, aber wenn ich das hier sehe http://www.amazon.de/M%C3%A4dchen-durch-Weltraum-sprang-Vol/dp/B005B641UI
    dann vergeht mir die Lust, einziger Vorteil ist ja man bekommt wenigstens die ganze Staffel zu kaufen. Wenn ich mal rübergucke zu den Mangas wird von Panini auch mal die laufende Serie gedropt.
    Wenn ich dann lese das man mal den Preis von 20€ testweise auf 15€ senkt, damit wird man doch nix ändern.
    Die Zielgruppe von den meisten Filmen/Serien ist wohl zu 70% unter 18 und hat wahrscheinlich 25€ Taschengeld, wovon sollen die Leute das überhaupt kaufen?

    Und jetzt noch was wird überhaupt verkauft?
    Wofür macht man sich die Mühe OnePiece/DragonBall… Filme zu Syncen? Selbst ne de Tonspur ist vergeudete Mühe, klar der Name verkauft sich gut,aber wer solch einen Schrottfilm gekauft hat, kauft sicher nicht noch einen.

    Dann mal den Faktor Zeit, wie lange dauert es im Schnitt bis eine Serie hier rauskommt, falls sie mal ankommt.
    Ich wette hier gibts fast nix was nicht mindestens 3Jahre aufm Buckel hat.

    Dann nochmal zu den OnePiece, die sind wohl auch bei Folge 400 eingeschlafen, auch ganz großes Kino, fast so peinlich wie bei FamilyGuy.

    Nächste Beispiel
    Warum verkauft man nicht Streaming für 1€ pro Film oder so in der Art, die Leute rennen doch den hostern momentan die Bude ein. Das ganze ohne Registration, ähnlich wie Youtube und zahlbar mit Paysafe…. , oder 10Filme für 10€, regelmäßig paar Angebote, Trailer und auch mal was für Umsonst oder mit Werbung finanziert.

    Aber wenn ich heute in die Comicshops gehe hab ich eh das Gefühl der Zug ist schon abgefahren, da bin ich dann froh das es wenigensten einige Fansubs hier gibt von Animes die ich hier in 100Jahren nichtmal als Manga kaufen kann.

    Übrigens Deadman Wonderland hab ich mir als Manga geholt nachdem ich den Fansub gesehen hab.

    Brauchbare Infos was es so gibt, sind leider auch selten, vieles findet man nur per Zufall und Hintergrundwissen wie es um Serien/Jap Zeichner steht sind auch kaum vorhanden.

    Ich denke wenn das so weitergeht wird der Großteil der Animes Fansubs bleiben, vor allem unlizensierte Serien.
    Ich finds ja traurig wie respektlos die Groups die Animes mit ihren Tags vollknallen, aber wenigstens geben sich einige viel Mühe.

    gruß :)

Reply to L3louch

Bitte beantworte als Schutz gegen Spam die folgende Frage: *