Kurzurlaub in Berlin aka Berlin entdecken als Otaku

29.04.2013

Um auch mal abseits von Cons aus dem Alltag zu flüchten und vor allem um schöne Ereignisse zu feiern, stand bei uns letztes Wochenende ein Kurzurlaub in Berlin an. Doch die typischen Touristenorte aufsuchen war nicht angesagt, stattdessen aber Läden rund um Japan, Anime und Manga.

Klar, am besten sucht man solche Läden in Japan selbst auf und wenn ich meine Twitter Timeline zu sehe, machen das dieses Jahr gefühlt alle außer uns aber zu mindestens viele. So gehört es sich ja als Otaku eigentlich auch, das Land der aufgehenden Sonne selbst aufzusuchen, jedoch ist so ein Japan Urlaub natürlich vor allem eins, teuer und wer mich kennt, weiß dass das Wort Otaku für mich gerne auch als Sammelbegriff verwendet wird. Schöne Tage kann man sich aber auch im eigenen Land machen und das nicht nur auf die normale Art und weise, sondern auch in Punkto shopping und kulinarisch verknüpft mit Japan, Anime & Manga. Das bedarf zwar einiger Vorbereitungszeit aber will man in Japan mehr sehen als den Tokio Tower und Akihabra, muss man sich ja auch vorbereiten. Klar, alleine in Akiba kann man 2 Wochen gut rumkriegen, dass ist mir schon klar ;)

Ich möchte hier nun die Läden nennen, die wir aufgesucht haben und die zum Thema Japan, Anime & Manga passen:

Hashi Izakaya

03

Ich esse liebend gerne Sushi aber mittlerweile schaue ich eigentlich immer, ob es auch Restaurants gibt mit japanischer Küche abseits von Sushi, denn die ist mindestens genauso lecker. Unser Glück war, dass sich gleich zwei solcher japanischen Restaurants in der unmittelbaren Nähe zum Hotel lagen. Einer davon ist das Hashi Izakaya. Wir waren Mittags da und so gab es nur die Mittagskarte aber auch die hatte viel leckeres zu bieten wie z.B. Beef Gyudon und Oyakadon, was wir gegessen haben. Super Lecker und vom Preis vollkommen in Ordnung!

Für mich eine klare Empfehlung, wenn man Hunger auf lecker japanisches Essen hat und nicht total arm werden will!

Homepage: www.hashi-kitchen.de

Grober Unfug

grober-unfug-torstrasse-75

Auch in Berlin-Mitte gelegen und sehr gut zu Fuß zu erreichen, liegt der Laden Grober Unfug, wo nicht nur der Comic Fan auf seine Kosten kommt sondern auch der Manga & Anime Fan und das nicht nur mit Manga, sondern auch mit Anime, Soundtracks und vor allem Artbooks. Für die Liebhaber von 18+ Werken gibt es hier zu dem die Project-H Manga zu erwerben.

Ein gut sortierter Laden der sowohl Comic- als auch Anime & Manga Fans glücklich macht.

Homepage: www.groberunfug.de

Neo Tokyo

Camera 360

Ein paar mal lang hinschlagen und man ist auch schon bei Neo Tokyo angekommen. Eine Große Auswahl an Manga und vor allem DVDs, sowie CDs erwarten einem hier. Dazu auch noch alles weitere was zu einem Anime & Manga Laden gehört.

Euch fehlt ein bestimmter, vllt. nicht mehr ganz taufrischer Manga oder Anime? Dann lohnt sich das vorbei schauen auf jeden Fall.

Homepage: www.neotokyo.de

Crêpestation

crepestation

Wer kennt es nicht, man sieht in Anime immer die japanischen Crêpes und will auch mal solch einen essen anstatt nur die lieblosen, wie man sie hier bekommt. In Berlin ist das kein Problem, denn die Crêpestation bietet Crêpes nach japanischer Art und Weise. Die sehen nicht nur lecker aus, die schmecken auch fantastisch und wer nicht so auf süß steht, kann auch z.b. einen Crêpe mit Chicken Teryaki  nehmen.

Ich kann es nur empfehlen hier vorbei zu schauen wenn man mal in Berlin ist, es lohnt sich!

Homepage: www.crepestation.de

Yamashina

yamashina

Ihr lest gerne Bücher abseits von Manga und Light Novels aus Japan? Dann seid ihr bei Yamashina genau richtig. Hier gibt es eine riesige Auswahl an japanischen Bücher auf kleinsten Raum. Zudem hat man die Wahl zwischen Büchern auf japanisch aber auch sehr vielen übersetzten Büchern auf Deutsch und Englisch und das aus allerlei Bereichen. Dazu gesellen sich natürlich auch Manga und für den Retrosammler gibt es hier sogar noch ein paar VHS abzustauben.

Ihr sucht ein Buch über etwas bestimmtes aus Japan, sucht Bücher auf japanisch oder braucht Literatur für euer Japanologie Studium? Dann ab zu Yamashina!

Adresse: Pestalozzistraße 67,  10627 Berlin

J-Store

j_store_front_gallery2

Berlin ist ja bekanntlich die Größte Stadt Deutschlands und bei über 3,5 Millionen Einwohner ist dann auch gut Platz für mehr als einen Anime & Manga Laden. J-Store ist einer davon mit einer guten Auswahl an Manga, Anime aber auch Figuren, sonstigen Merchandise und Zeichner Zubehör. Für einen warmen Tag steht zu dem ein kleiner Kühlschrank mit Ramune bereit. Ok, es gibt wesentlich bessere Durstlöscher aber alleine diese Flaschen machen es ja schon aus.

Auch hier gilt, ihr sucht Anime & Manga abseits des Saturn/Media Markt bzw. Thalia Angebot oder Zubehör für das Zeichnen? Schaut bei J-Store vorbei.

Homepage: www.j-store-berlin.de

Otaku Store

Otaku Store

Und es geht auch gleich weiter mit einem Anime & Manga Laden. Otaku Store bietet neben einer ebenfalls großen Manga Auswahl und vielen weiteren Merchandise auch Cosplays an. Ich habe mir die Cosplays nicht genauer angeschaut, da sie alle fein säuberlich in Schutzhüllen eingepackt waren aber für den Start in das Cosplayen ohne Ebay und Import Stress oder  für kurzentschlossene eine nette alternative.

Immer noch auf der Suche nach einen bestimmten Manga oder auf der suche nach einem kleinen Gimmick bzw. darf es ein Cosplay sein? Dann schaut mal bei Otaku Store vorbei.

Homepage: www.otaku-store.de

Comet

Comet27.3.3

Games sind natürlich auch nicht verkehrt und Saturn, Media Markt und GameStop hat man ja überall. Deswegen haben wir einen Abstecher zu Comet gemacht. Ich war stark überrascht, als ich nicht nur SNES und PS1 Games sah, sondern auch Gameboy, Sega Dreamcast, Saturn und sogar Sega Megadrive. Da wurde man schon nostalgisch und erinnerte sich an früher zurück. Natürlich gibt es aber auch Spiele für z.B. PS2, PS3 und Xbox sowie massenhaft PC Spiele.

Ihr habt eure alte Sega Konsole wieder ausgegraben und sucht spiele dafür? Dann ist Comet die richtige Anlaufstelle für euch.

Homepage: cometgames-store.de

Makoto

makoto

Ich hatte ja bereits weiter oben erwähnt, dass in der nähe vom Hotel gleich zwei japanische Restaurants gefunden werden konnten und hier ist das zweite, Makoto. Hier gibt es neben leckeren Vorspeisen wie z.B. Gyoza und Hauptspeisen wie verschiedene Donburi oder auch Omusoba vor allem viele verschiedene Ramen Varianten. Auch hier ist das Essen super lecker ohne einen arm zu machen.

Bleibt nur zu sagen, der Fan der japanischen Küche sollte hier vorbei schauen!

Homepage: www.makoto-berlin.de

Natürlich haben wir auch ein paar Läden abseits vom Thema Japan, Anime und Manga aufgesucht, z.B. Cupcake Berlin, Broken English, Fassbender & Rausch, Onitsuka Tiger Store, Broken English und Sugafari aber die sollen hier nun kein Thema sein. Ich hatte auch noch ein paar weitere Läden gefunden, die aber wegen Zeitmangels oder da im Internet nicht so ganz ersichtlich wurde ob es die noch gibt, ausgelassen wurden. Wie z.B. MangaDeluxeStore, Double Happiness, Takumi, Nazuna & Smartdeli. 2,5 Tage ist einfach nicht genug Zeit für alles.

Könnt ihr noch Läden in Berlin empfehlen die hier gar nicht aufgetaucht sind und sucht ihr auch nach passenden Läden wenn ihr in einer der großen Städte Deutschlands seid und Freizeit habt?

Ich fand es jedenfalls interessant, Berlin auf diese Art und Weise zu erkunden, anstatt nur die typischen Touristenecken aufzusuchen, die jeder kennt und wo die Stadt zum Großteil einfach nur künstlich wirkt.

 

 

Gepostet am by JimmPantsu in Pantsu im RL, Random RL

15 Antwort auf Kurzurlaub in Berlin aka Berlin entdecken als Otaku

  1. denise

    supi , nun will ich nach berlin shoppen gehen ^-^

    • JimmPantsu

      Shoppen ist ja auch was tolles und da finde ich Läden dann doch besser als Onlineshops

  2. Eefi

    Schöner Post :) War bisher nur mit der Schule in Berlin und kannte damals nur Neotokyo xD

    • JimmPantsu

      Wahrscheinlich war ja auch nicht soviel Zeit als dass man hätte alle Läden abklappern können oder?^^

  3. Bakayaro

    Ich war bisher nur einmal in Berlin auf einer Klassenfahrt während der Ausbildung. Habe ein paar Klassenkameraden mit in Grober Unfug geschleppt, die Zeit dadrin verging so schnell wenn man sich überall durchstöbert. ^^

    • JimmPantsu

      Ja, beim Stöbern vergeht die Zeit immer sehr schnell, das stimmt^^

  4. 365daysofanime

    Da kommt man aus Berlin und kennt die meisten hier aufgezählten Läden nicht. Danke für diesen Artikel. Ich werde sicher in all diese Läden mal einen Abstecher machen. Vielleicht finde ich noch mehr. Dann werde ich sie sicher hier posten. Im Moment kann ich nur noch einen Tipp für ein sehr leckeres und preiswertes Sushi-Restaurant bei mir um die Ecke geben.

    http://www.akikosushi.de/

    • 365daysofanime

      Eine kurze Ergänzung:

      Ich war heute bei Makoto essen. Wirklich leckeres Essen und auch ein tolles Ambiente. Kann ich also auch weiterempfehlen. Danke für den Tipp.

      • JimmPantsu

        Das freut mich, wenn ich jemanden einen guten Tipp geben konnte, hat sich der Eintrag ja gelohnt^^

  5. Philip Wengel

    Ich kann dir noch zwei Tipps geben (für’s nächste Mal? :D ) –

    Die Mori-Ôgai-Gedenkstätte für Otaku die sich auch ein wenig bilden wollen und über den Tellerrand von Anime und Manga hinweggucken.

    Mori Ogai ist so etwas wie der japanische Goethe und war während seiner Dienstzeit in Berlin.

    http://www2.hu-berlin.de/japanologie/?jp=Mori-Ogai-Gedenkstaette

    Luisenstraße 39, 10117 Berlin

    Und desweiteren der erste Grobe Unfug in Kreuzberg, Zossener Straße 33.

    Über ihn und seine schon damals tolle Auswahl (die es auch in der Filliale in Mitte gibt) lief 2002 ein Beitrag im japanischen Fernsehen, so dass man ihn eigentlich besuchen muss und nicht die Filliale in Mitte.

    Er ist zwar enger und nicht so zentral gelegen, dafür hat er seine eigene Geschichte in den Hierarchien der dt. Otaku. :)

    Sie haben noch das Foto das ich damals vom Fernseher machte auf dem ich den Beitrag zufällig sah, deswegen bin ich natürlich etwas voreingenommen – und weil ich ’98 mit 12 Jahren dort meine ersten Bände Sailor Moon und Dragon Ball kaufte. :D

    • JimmPantsu

      Danke für die guten Tipps!

  6. Zeparu

    Oh, es gibt doch noch einen japanischen Crêpes-Laden in Berlin? Unser Standardladen am Alex hatte ja leider dicht gemacht …

    An Läden sollte man auf jeden Fall noch die beiden Filialen von Modern Graphics erwähnen (einmal in der Oranienstraße in Kreuzberg, einmal im Europacenter am Zoo). Besonders der Laden im Europacenter hat eine große Mangaauswahl. Die Angestellten dort sind auch Mitorganisatoren der MMC.

    Nach den in Berlin lebenden Japanern ist der beste japanische Imbiss das Daruma am Hohenzollernplatz. Das Katsudon ist da zum Beispiel um Längen besser als im Makoto. Wer selber Kochen mag, kann dort auch gleich noch japanische Lebensmittel kaufen.

    Der vom Preis-Leistungs-Verhältnis her der beste Sushiladen ist der Sushi Club am S+U-Bahnhof Rathaus Steglitz. Sehr lecker und da wird man auch durchaus mal für 10€ perfekt satt.

    Ansonsten hast du ja in der kurzen Zeit ja ’n echt gute Tour hinbekommen! ^^

    • JimmPantsu

      Danke^^ und auch Danke für die Tipps! Vor allem der Tipp mit dem Daruma klingt sehr interessant, wenn man da auch noch gleich Lebensmittel kaufen kann.

  7. Tashiyon

    Vielen Dank für diese wundervolle Auflistung!
    Da ich in Berlin wohne und eigentlich kaum aus dem Haus komme (und dementsprechend mich kaum bis gar nicht auskenne), werd ich die Gelegenheit nutzen und das ein oder andere mal auskundschaften! Besonders die Restaurants machen nich neugierig, da ich schon immer mal japanische Kulinaritäten probieren wollte.

    • JimmPantsu

      Das freut mich, wenn ich damit selbst einen Berliner den ein oder anderen Tipp mitgeben konnte^^

Reply to 365daysofanime

Bitte beantworte als Schutz gegen Spam die folgende Frage: *