Schlaflos in Heldrungen XII

Mal ein ganz anderer RL Eintrag von Pantsu. Abseits von Cons und Otaku Besuchen, habe ich das letzte Wochenende einer Lanparty beigewohnt.

Lanpartys, eine aussterbende Art von Events… Dazu aber später mehr. Wobei die SiH eher ein Treffen von PC Gamern mit eingebauter Lanparty war. So hatte die Schlaflos in Heldrungen XII viel mehr als ein Netzwerk zu bieten. Bei der SiHXII handelt es sich um meine zweite große LAN die ich besuche, nach der TXL 13 im Jahre 2007.

Schon die Location war sehr ausgefallen. So diente die Wasserburg in Heldungen als Veranstaltungsort. Liegen tut sie im Norden Thüringen. Vernastalter war der DoomTown e.V.

Entsprechend der Location, wurde die LAN etwas mittelalterlich aufgezogen. So wurde man bei der Ankunft am Tor der Burg von mehreren mittelalterlich gekleideten Burgwachen begrüßt, welche einem den Eintritt in die Burg gewährten.

Nach 110Km angekommen, wurde nach einem Hitzeschlag ins Gesicht, wenn man das klimatisierte Auto verlässt, die Location etwas inspiziert.

Die Lanparty an sich fand im sogenannten „Magazin“ statt, welches zwei Etagen im eigentlichen Gebäude bietet sowie ein Kellergewölbe.

Hatten wir uns zuerst Plätze im Magazin direkt ausgesucht um UMTS nutzen zu können (normalerweise ist die kommunikation mit dem WWW auf einer LAN auf ICQ und Steam o.ä. beschränkt), wurde in Anbetracht der Vorausgesagten 37°C der Sitzplan umgestellt und der großteil der Leute in das Kellergewölbe verfrachtet. Dazu muss man allerdings sagen, die LAN war für max. 200 Leute ausgelegt, wobei nur 85 vorher bezahlt hatten und ca. 100 schlussendlich anwesend waren.

So wurden auch wir in das Kellergewölbe verfrachtet.

Kaum im Kellergewölbe angekommen, war uns klar, dass das eine gute Entscheidung der Orga war. So herschten, wenn überhaupt, 20°C da unten und auch am Ende der LAN sollte es höchstens um 2-3°C wärmer werden.

Da wir zu früh für die Anmeldung waren, haben wir also erstmal unsere Plätze gesucht und trotzdem schonmal alles hingeschleppt und aufgebaut.

Ganz hinten rechts in der mittleren Sitzreihe befanden sich dann unsere Plätze. Ich würde sie fast ideal nennen, hätte da nicht ein lautstarker und nerviger Clan hinter uns gesessen… Nagut, man soll nicht jammer, alleine die angenehmen Temperaturen machen alle Nachteile wett.

Die Tische waren zwar zum teil etwas wackelig aber man hatte massig Platz. Nur die Stühle haben mir nicht wirklich zugesagt. Am Sonntag tat mir mein Hintern doch ziemlich weh^^“

Was ist natürlich das wichtigste bei einer Lanparty? Genau! Das Netzwerk. Wirkliche Infos gab es nicht. In Entsprechenden Abständen waren Switche plaziert und das wars. Port durfte man sich selbst aussuchen und IP hat man entweder erraten, erfragt oder DHCP genutzt. Mit dem Netzwerk verbunden, habe ich dann gleich mal geguckt, was denn Internet mäßig so genutzt werden kann. Mit Ernüchterung musste ich allerding feststellen, dass absolut nichts ging. Also ohne große Hoffung den UMTS Stick angeschlossen und verwundert gesehen, dass es ziemlich guten Empfang gab, wenn auch nur mit EDGE. Wenn man allerdings bedenkt, dass man unter der Erde ist, umgeben von dicken Gemäuer, ist das doch schon eine Überraschung gewesen. Im Laufe der Zeit gab es dann allerdings über das Ntezwerk vollen Zugriff auf das Internet, nur Jabber ging nicht. Schätzungsweise war wohl auch P2P gesperrt. Trotzdem schon sehr großzügig für solch eine Veranstaltung.

Nicht gefehlt haben natürlich auch die Terrabyte weise Daten welche im Netzwerk per Freigabe oder DC++ verfügbar waren.

Ok, Netzwerk funzte, es konnte gezoggt werden! Was wir auch so unglaublich oft gemacht haben, dass man es an zwei Händen abzählen kann^^“ Ich selbst habe am meisten Trackmania Nations Forever gespielt. Ja, ein Rennspiel. Ansonsten ein Match CSS, eine Runde CoD4 und ein paar Runden UT. Die restliche Zeit wurde hauptsächlich damit verbracht, nicht vorm PC zu sitzen. Von Nachts mal abgesehen, wo ich dann auch den ein oder anderen Anime geguckt habe, wärend bei den sonstigen Leuten die noch wach waren zum Teil die Pornos über die Bildschirme flimmerten.

Schlafmöglichkeiten gab es viele. Sie reichten vom unterm Tisch schlafen, bis im einen der Jugendherberen Zimmer schlafen. Wir hatten die zwischenstufe gewählt. In einem gestellten Zelt schlafen. Das Zelt jedoch haben wir nicht einmal zu Gesicht bekommen, wurde es erst garnicht aufgebaut. Ok, wir hatten sowieso schon einen wesentlich besseren schlafplatz:

Es war zwar etwas lauter aber schön kühl und viel schlafen wollte ich sowieso nicht, man ist schließlich auf einer LAN.

Nun aber zu den ganzen Side Events und sonstigen besonderheiten.

Es gab sogar Pools. Ok, wenn 100 Leute die nutzen, kann man sie nach einen Tag nichtmehr wirklich als sauber bezeichnen aber männlichen Männern macht das ja nichts aus, hauptsache abkühlung. Zumindestens etwas. Das Wasser war auch ziemlich warm^^“

Freitag Abend gab es natürlich auch eine offizielle Eröffung mit Ansprache, Musik und einem lauten Knall in Form einer alten Kanone.

Sonstige Side Events waren z.B. Wettbewerbe im Bogenschießen, Wikinger Schach und Völkerball, Zusätzlich war eine Wii aufgestellt wurden und eine Xbox 360 mit:

Rockband. Was ich glaube auch mehr gespielt habe, als ich am PC saß. Trotzdem faile ich noch immer hier und da auf Mittel…

Ansonsten konnte man natürlich labern mit den anderen Teilnehmern, sonstige Sportarten machen oder, wie sollte es auch anders sein, am Samstag Fußball gucken…

Sport und natürlich die Hitze machen durstig. Entweder hat man sein eigenes Trinken dabei gehabt oder konnte ziemlich kostengünstig an der Bar alkoholfreie und alkoholische Getränke kaufen. Doch auch Essen gab es. Von Toasts aus dem Sandwichmaker über Buffets bis zum Rittermahl hatte man auch hier freie Auswahl.

Ansonsten gab es im Ort einen Discounter und die obligatorische Pizzaria, welche auch Döner im Angebot hatte. Verdursten oder verhungern musste also keiner.

Wo es Tuniere gibt, dürfen Preise auch nicht fehlen:

Waren sogar ganz nette Sachen dabei. Da ich allerding an keinem Tunier teilgenommen hatte, konnte ich auch nichts gewinnen^^“

Wo ich dann schonmal ein Bild aus dem Magazin an sich gezeigt habe, hier noch ein weiteres:

Da hat man die Hitze schon wesentlich mehr gespürt und das ganze hat sich auch ne Ecke mehr aufgeheizt über die Zeit.

So vergingen die Stunden und Tage und es war Sonntag. Mittags fing dann das große Einpacken und abreisen an. Als die große Welle weg war, haben auch wir schluss endlich eingepackt und uns auf den Weg richtung Heimat gemacht.

Es war zwar ein sehr heißes aber auch sehr schönes Wochenende. Seit langem mal wieder solch einem Event beizuwohnen war eine willkommene Abwechslung. Die Location war Top, Catering war gut und günstig und es gab keine Probleme. Der Feinschliff bei der Organisation fehlte zwar aber wenn nur die hälfte an Leuten kommt, muss man da etwas umplanen und dafür war das ganze fantastisch aufgezogen und mit möglichkeiten gespickt, seine Zeit zu verbringen. Zudem hat mein neuer PC seine erste, mehr oder weniger große, Belastungs Probe bestanden und das mit Bestnoten.

Sollte es nochmal eine Schlaflos in Heldungen geben, ich werde wohl wieder mit dabei sein. Wenn auch dann nur mit einem Laptop.

Leider ist es heutzutage schwer, eine solche Lanparty zu finden. Die Anzahl an solchen Events sinkt leider immer mehr. Was wohl mehrere Gründe haben dürfte.

Zu einem natürlich, dass heutzutage DSL weit verbreitet ist und auch die Spiele Hersteller ihr Augenmerkmal immer mehr auf das Spielen übers Internet setzen. Ein weiterer Grund dürfte sein, dass die Konsolen dem PC immer mehr die Gamer klauen. Aus den beiden Gründen ergibt sich dann wohl auch, dass der Nachwuchs für Lanpartys fehlt. Einerseits die Leute, die als Gamer solchen Events beiwohnen aber auch die Leute, die sowas organiesieren. Diejenigen die es bisher gemacht haben, kommen aus dem Alter raus oder haben einfach keine Zeit mehr dafür. Schon diese Grunde sind ein Strudel richtung Untergang der Lanpartys.

Wobei dann noch der Schlag ins Gesicht aus Richtung Politik, Gesellschaft und Medien kommt. Lanpartys werden als das Abgrundtief böse dargestellt. Schließlich ist es eine Ansammlung von potentiellen Amokläufern die sich treffen um Killerspiele zu spielen und um Raubmordkopien zu verteilen. Entsprechend verbieten schon eingie Gemeinden solche Events und wenn man mit solch einer Manipulierten Sichtweise angeschaut wird, ist es auch nicht verwunderlich, dass man keine Lust hat sich den Stress des Planens anzutuen.

Das ist jetzt alles vorallem auf öffentliche LANs anzuwenden. Für die private LAN im Keller, treffen die meisten Punkte wohl eher nicht zu.

Ich hoffe einfach mal, dass die Lanpartys nicht ganz austerben werden, sondern auch in Zukunft noch hier und da die ein oder andere LAN stattfinden wird.

Nun aber genug geheuelt und Unsinn zu digitalen Papier gebracht. Pantsu over and out!

Gepostet am by JimmPantsu in Erlebnisberichte, Pantsu im RL, Random RL

7 Antwort auf Schlaflos in Heldrungen XII

  1. Miew

    Tolle Sache. Im Kellergewölbe, das hat was. Sieht echt nach einer spaßigen Veranstaltung aus; wäre sehr schade wenn es solche Dinge in Zukunft nicht mehr gäbe. Das sind immerhin wirklich soziale Aktionen die theoretisch dem Ruf von Spielen, als etwas für einsame Stubenhocker, sehr schön entgegenwirken könnten.

    Ich war selbst auch auf einigen LAN Parties, aber das waren private Sachen mit nicht mehr als 8-10 Leuten und vor über 10 Jahren, als HL1 und Starcraft noch neu waren. Ich war damals noch sehr leidenschaftliche Spielerin. =D Mit BNC Steckern waren alle PCs in einer Reihe geschaltet, und wenn einer ausgefallen ist war das ganze Netzwerk weg… ha ha, lustige Zeiten. *schwelg*

  2. TMSIDR

    Joah, ähnlich wie Miew erinnere ich mich auch an die kleinen gemütlichen LAN-Partys in irgendwelchen kleinen Räumen, bei mir aber nur mit 4-5 Leuten. Wobei man bei BNC oft nen halben Tag brauchte, bis alle sich gefunden hatten^^; Ich kann mich sogar noch an Nullmodem-Sessions mit nem Kumpel erinnern…

    Ich glaube, das letzte Mal habe ich meinen Rechner zum WOW-Zocken zu nem Kumpel bewegt…das war damals als Star Wars Episode III rauskam (wir machten eine Kino-Pause^^), also auch wieder ne Weile her…

  3. DaRuX

    Wie lang ging die LAN denn? 1 oder 2 Nächte? Bei 1 Nacht braucht man ja keine Betten..

    Der Hauptgrund warum ich nich so viel auf LANs gehe hat weder was mit Zeitproblemen, noch mit Imageschäden oder meinem Alter zu tun. Ich hab eigentlich nur nie Bock meinen PC abzubauen und rumzuschleppen^^
    Das mache ich nur sehr ungern, da mein ganzes Zimmer verkabelt ist und der PC ist das große Rechenzentrum. Das rumgefummle is mir zu nervig^^
    Wär n PC schon da, würde ich wohl auf jede einzelne LAN gehen.

    Wenn ich es aber doch mal mache (meistens auch nur mit relativ wenigen), dann ist es jedesmal saugeil. Wie TMSDIR gesagt hat, das standard Markenzeichen auf jeder LAN war immer, dass man sich um 15 Uhr getroffen hat und erst irgendwann nachts zocken konnte, weil das Netzwerk dann endlich lief.
    Unterschiedliche Betriebssysteme, Falsche IP Einstellungen, Firewalls..
    Und mindestens 50% der Zeit danach zockt man nicht sondern tauscht „Sachen“ und macht irgendeinen Scheiß.
    Ich weiß noch wir haben auf ner Surf-Map bei CSS 64 Bots eingestellt und gravity runtergestellt. Über die fliegenden Bots haben wir uns dann 2 Stunden lang kaputtgelacht^^

  4. EXITARMINIST

    Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaach ja
    das waren noch Zeiten die guten alten Lanpartys. Zocken bis die Platinen glühen.
    Wäre gerne dabei gewesen habe aber leider kaum Zeit und der PC Streikt ab un zu und das ist ja blöd auf ner Lan.

    Ich war leider bis jetzt nur auf ner Privaten 30er Lan die ich selbst organisiert habe. Riesen Aufwand bis alle PCs laufen und alle Probleme behoben sind aber ihr kennt das sicher.

    Und zu den Killerspielen Bzw. Ego Shooter hat Pantsu Recht die Gesellschaft und die Politik hat etwas gegen uns und wollen das ganze am liebsten abschaffen was sie hoffentlich nie schaffen. Da wir alle Amokläufer sind, ok ich spreng die …
    Aber solange man es nicht übertreibt und sich nicht zu sehr hineinsteigert ist es ein Hobby.

    Die einzige Steigerung von Ego Shooter die ich ma machen will ist Gotcha wenigstens ma probieren weil so mancher Kollege davon schwärmt.

    Tschöö

  5. JimmPantsu

    @DaRuX:

    Sie ging von freitag bis sonntag. Also zwei Nächte.

    @EXITARMINIST:

    Gotcha macht fun, wenn man nicht der ist, der immer alle Kugeln abbekommt^^“

  6. Shino-Bakura

    Ach du Kacke, Pantsu hat mir mit dem Eintrag echt bisschen den Kopf gewaschen. Ich dachte ernsthaft, LAN Partys sind nur etwas, wo alle zusammen CS, Wow oder dergleichen zocken.

    Das dem nicht so sein muss, habe ich jetzt aber auch kapiert. ^^‘

    „Nachts mal abgesehen, wo ich dann auch den ein oder anderen Anime geguckt habe, wärend bei den sonstigen Leuten die noch wach waren zum Teil die Pornos über die Bildschirme flimmerten.“
    Jetzt soll mir bitte noch einmal einer erzählen, dass Otakus die perversen wären.

    Solch eine LAN Party wäre aber gar nichts für mich. Mein PC steht eh seit fast einem Jahr verstaubt in der Ecke und auch mit Notebook wäre ich dort wohl eher schlecht aufgehoben gewesen.

  7. PaladinFenris

    Bizarr, Pornos sind das Normalste der Welt, aber Anime sind nur für Perverse… Oh du seltsame Welt, ich verstehe dich nicht mehr. Gib mir ein Wörterbuch!

Reply to DaRuX

Bitte beantworte als Schutz gegen Spam die folgende Frage: *