Gute Dubs, schlechte Dubs

23.04.2013

Wer kennt sie nicht, die Diskussion um den GerDub, wird in Deutschland eine neue Anime Lizenz bekannt.

Wird es einen GerDub geben oder nicht? Wenn ja, welches Synchronstudio wird den Dub machen und welche Synchronsprecher leihen ihre Stimme? Ist der Anime dann erschienen, wird natürlich über das Endprodukt diskutiert und der GerDub muss sich den Vergleich zum JapDub stellen. So im Groben ist der Ablauf fast immer und eins wird schnell klar, wagt sich ein Publisher, den GerDub wegzulassen, hat er gleich schlechte Karten beim Großteil der Käufer deutscher Anime BDs und DVDs.

Da es sich vor allem beim Punkt JapDub Vs. GerDub um eine sehr kontroverse Diskussion handelt die immer wieder hoch kocht und man TMSIDR und mir die Möglichkeit gibt auf der DoKomi ein Panel halten zu dürfen, haben wir uns für dieses Thema entschieden, wie ich ja bereits schon mal kurz erwähnt hatte.

Wir finden, dass es sich hierbei um ein Thema handeln könnte, was vllt. ein paar Leute in ein Panel lockt, denn es ist ein Thema wo man die Besucher gut mit einbeziehen kann doch warum erst während des Panel selbst und nicht schon vorher und die Erfahrungen mit einfließen lassen?

Das möchte ich jetzt hier versuchen, in der Hoffnung dass ich noch ein paar Leser habe^^“

Bei solch einen Panel dürfen natürlich Beispiele, sowohl positive als auch negative, nicht fehlen. Darum würde mich interessieren, was für euch Beispiele für positive und negative GerDubs sind! Wo konntet ihr genüsslich der Synchro zuhören und wo wärt ihr am liebsten schreiend weggelaufen?

Schaut man auf die letzten Jahre zurück, stellt sich natürlich auch die Frage, habt ihr in den letzten Jahren Veränderungen in der Qualität von GerDubs festgestellt?

Wichtig ist natürlich auch, was für einen GerDub und was für einen JapDub stimmt, was sind also eure Gründe dass ihr den GerDub bzw. den JapDub vorzieht?

Ohne Erfahrung, wie man ein Panel macht und wie man es plant, soll uns eure Meinung so vllt. auch helfen, das ganze runder, durchdachter und ausgereifter wirken zu lassen.

Falls ihr auf der DoKomi anwesend sein solltet und euch dieses Thema interessiert oder ihr nichts anderes zu tun haben solltet, das Panel soll am DoKomi Sonntag ab 14 Uhr starten. In dem Sinne, Pantsu over and out!

Gepostet am by JimmPantsu in Allgemein

21 Antwort auf Gute Dubs, schlechte Dubs

  1. Thomago

    Der beste deutsche Dub, den ich kenne, ist der von Prinzessin Mononoke. Da fehlt zwar das eine eine Lied in der Eisenhütte (wurde wohl beim Abmischen vergessen) aber sonst … perfekt imho.

    Ansonsten will ich noch anmerken dass das Problem vieler GerDubs meinem Empfinden nicht bei den Sprechern und deren Schauspielkünsten liegt, sondern an schlechten Synchronskripten / an einer schlechter Synchronregie.
    Ich meine … es kommt regelmaßig vor, dass beispielsweise in den Untertiteln noch vorhandener Humor sinnlos „wegsynchronisiert“ wird oder sich die Charaktere auf eine Art und Weise ausdrücken, die schlichtweg unnatürlich und dadurch störend ist.
    Da wird imho genau da an Sorgfalt gespart, wo sich mit wenig monetärem Aufwand (Annahme: professionelle Synchronsprecher sind ein erheblicher Kostenfaktor) am meistem herausholen ließe.

    Ach ja, der schlechteste deutsche Dub wäre dann wohl der von Dragon Half. Der ist so sogar schlecht, dass man vor lauter Lachen am weglaufen gehindert wird.

    • JimmPantsu

      Mit den Synchronscripten hast du natürlich recht. Ich denke mal, hier versucht man auch Geld zu sparen in dem man sich die einfachste/schnellste Lippensynchrone Variante raussucht und nicht schaut, wie man man es am nächsten am Original lippensynchron bekommen kann.

      Die Ghibli Filme haben ja das Glück eigentlich immer eine sehr gute Synchro zu bekommen, wobei mir die Prinzessin Mononoke Synchro auch sehr gut gefiel.

      Dragon Half muss ich dann mal rein schauen, da bin ich gespannt^^

      • kookser

        Keiner liefert absichtlich schlechte Arbeit. Das wäre extrem kurzsichtig und auf Dauer geschäftsschädigend für beide Parteien.

        Ich behaupte einfach mal, dass ein guter Sprecher auch mit einem durchschnittlichen oder gar schlechten Skript noch eine gute Leistung abliefern können sollte. Ich vermute auch, dass die Japaner das fertige deutsche Skript und/oder die Synchronisation bei größeren Franchises auch noch einmal selbst durchgehen. Allerdings habe ich bei manchen Produktion das Gefühl, dass das Skript einfach nur übersetzt wird, ohne vorher das Original zu kennen und höchstens nur noch minimal dramaturgisch angepasst wird. Das ganze könnte aber nur ein Insider aufklären, wäre mal interessant so ein Einblick in die Synchronisierung eines Anime.

        Das ganze scheitert aber auch daran, dass es in Deutschland nicht sonderlich erstrebenswert ist, Synchronsprecher zu werden und es daher auch relativ wenig professionell ausgebildete Synchronsprecher oder fähige Schauspieler gibt, die Anime synchronisieren wollen, so dass man sich entweder Amateure ins Boot holt oder immer wieder zwei, drei Sprecher recyclet, die halt wie in Japan immer genau gleich die genau gleiche Rolle sprechen. Allerdings fällt dies bei der geringen Sprecher- und Animedichte negativer auf.

        Meiner Meinung nach brauche ich keinen fast identischen, aber vollkommen realitätsfernen GerDub, da höre ich mir dann lieber noch den japanischen Dub an, der in 9/10 Fällen besser sein wird. Was aber interessant ist, ist eine eher freie natürlichere (auch vom „Sprachflow“) an die deutsche Sprache angepasste Synchronisation, die aber entweder zu aufwendig oder von den Rechteinhabern nicht gewünscht ist.
        Bislang bin ich noch auf keinen schlechten Dub gestoßen, bei Disappearance hat es eher die Mische verbockt und Unlimited Blade Works war ein Trollversuch.

        • JimmPantsu

          „Ich vermute auch, dass die Japaner das fertige deutsche Skript und/oder die Synchronisation bei größeren Franchises auch noch einmal selbst durchgehen.“

          Ja, soweit ich weiß, müssen auch die erst von den Japanern freigegeben werden.

          „Allerdings habe ich bei manchen Produktion das Gefühl, dass das Skript einfach nur übersetzt wird, ohne vorher das Original zu kennen und höchstens nur noch minimal dramaturgisch angepasst wird.“

          Ich denke mal, teilweise fehlt den Übersetzern der Dialogbücher auch einfach die nötige Zeit um sich in das Werk rein zuarbeiten. Oder sagen wir eher, das Gehalt für die Übersetzung lässt nicht soviel zeitlichen Aufwand zu.

          Ich denke mal, es kommen bei GerDubs viele Hürden zusammen die den Weg zu einem, in allen belangen, guten Dub sehr schwer machen.

  2. Mauz

    Einer der besten Dubs, wie ich finde, ist der GitS SAC.
    Dieser wurden von der „Hermes Synchron GmbH“ gemacht, welche zB. auch Stargate SG-1 syncronisiert haben.

    Man kann sich natürlich immer darüber streiten, was ein guter Dub ist.

    Wenn man sich Serien immer nur auf Deutsch anguckt und sie später dann mal in Jap sieht, findet man den Jap. Dub meist recht anstrengend.
    Umgekehrt ist es dann oft genau so.
    Ist halt Geschmacksache.

    Leider geht in Deutschen Dubs viel von dem typischen Animehumor und Wortbetonungen verloren. Ich denke das liegt mit daran, das die Menschen, die Animes in Deutschland vertonen, sich nicht so tief mit dem Thema beschäftigen und einfach nur ihre Arbeit machen.

    • Thomago

      Bei GitS SAC 2nd Gig stieß mir sauer auf, dass die deutsche Synchro gewisse Dinge (sehr wahrscheinlich bewusst) verdreht hat. Mal wieder so ein klassischer Synchronskript-Fail, keine Ahnung was das soll.

      • JimmPantsu

        Bei GitS muss ich zugeben, dass ich nur SSS auf japanisch gesehen habe und sonst alles auf deutsch. Daher kann ich nun zu den verdrehten Dingen nichts sagen aber der GitS Dub ist auch einer meiner absoluten Favoriten.

    • Ryo-chi

      Ich denke eher, dass dies an den gewaltigen Unterschieden im Aufbau der Sprachen liegt. Es kommt ja nicht nur auf die Betonung eines bestimmten Wortes an, sondern auch, wann diese gesetzt wird, damit sie zur Szene passt. (Da spielt stark Satzbau und auch der Slang der Sprache mit verkürzten Formen eine Rolle.) Und eben da geht denke ich sehr viel verloren.
      Das ganze läuft dann wieder etwas zu den „billigeren Synchronscripten“, denn absolut alles stimmig zu durchdenken, alles korrekt analysieren/interpretieren und dabei sämtliche verwendete Stilmittel der Sprachen und Gesten zu vereinen, wie es im Original angedacht war, sehr aufwendig.

      • JimmPantsu

        Da stellt sich dann wohl der Kosten-Nutzen Faktor für den Publisher, wobei es für unsereins natürlich schön wäre, wenn man den Aufwand betreiben würde.

  3. jesus2k

    Ein besonders gutes Beispiel, finde ich, ist die Synchronisation von Yui aus Angel Beats.

    Ansonsten bin ich aber auch recht leicht zufriedenzustellen. Richtig zu meckern hab ich eigentlich erst etwas, seit Animaze Animes veröffentlicht. Dort fand ich die Synchronisation vom 2ten Full Metal Alchemist Film wirklich schlimm. Wobei mich auch da nur die beiden Hauptcharaktere Edward und Elphonse richtig gestört haben.

    In der Regel bevorzuge ich GerDub.. ganz einfach weil ich da nicht lesen muss und besser aufs eigentliche geschehen achten kann.

  4. Tamago

    Ich glaube, eines der Hauptproblem ist, dass es, was Dubs angeht, bis vor ein paar Jahren keine Konkurrenz gab (und da rede ich nicht nur von Animes sondern generell). Es gibt eine Synchro für einen Film/eine Serie und damit müssen die Zuschauer zurechtkommen. So war das seit es Fernseher gab und so ging das weite und niemand hat irgendwie große Probleme damit gehabt weil man kannte ja nichts anderes. Darum gab es für die Synchronstudios nie einen Anreiz sich weiterzuentwickeln und irgendwann spätestens in den 80gern ist in meinen Augen die Entwicklung was die Qualität der Dubs angeht stehen geblieben.
    Dann kam aber langsam neue Konkurrenz, die DVD, die mehrere Tonspuren speichern konnte. Erst da ist es vielen überhaupt bewusst geworden dass es ja auch einen Originalton gibt, aber auch da sind die meisten Zuschauer ignorant geblieben und für die Synchronstudios gab es immer noch keine große Konkurrenz. Mit dem Internet, diesem großen hauptsächlich englisch sprachigen Begegnungsstätte, in der man sich wohl oder übel mit englischen Zitaten auseinander setzen musste und wo man um mitreden zu können die Serien am besten schon lange vor der Deutschlandveröffentlichung gucken muss um mitreden zu können, kam zum ersten Mal so etwas wie Konkurrenz auf und die Zuschauer merkten plötzlich wie weit doch die Synchro vom Original entfernt ist.
    Wenn z.B. Fabian von Gamestar/Gamepro You-Tube Kanal High5 sagt dass er „Big Bang Theorie“ lieber im Original guckt, weils im dt. einfach nicht mehr so lustig ist, oder besagte Zeitschriften mittlerweile bei vielen Toptiteln ein Vergleichsvideo original/gerdub machen, ist das für mich ein Zeichen, dass die Synchronstudios in D mittlerweile in vielen Belangen hinterherhinken.

    Und jetzt noch mal zu Anime Dubs im speziellen.
    Wenn ich mir einen Anime auf Deutsch kaufe dann kenne ich in der Regel das Franchise vorher, entweder habe ich den Anime gesehen oder den Manga gelesen, oder etwas in der Art. Auf jeden Fall habe ich eine gewisse Erwartungshaltung an den Anime und ich möchte, dass diese Erwartung erfüllt wird. Das ist eine Dienstleistung, für die ich mit den teuren dt. DVDs/BDs bezahle.
    Und ich glaube hier werden das meiste Potenzial verschenkt, indem man einfach nicht genügend Vorarbeit leistet. Das sich z.B. die Übersetzer und die Synchro-Regisseure vorher nicht informieren, was gefällt den Fans an der Serie, worauf legen sie Wert, was sind die Kleinigkeiten, die aus einem Anime einen Anime machen, der es wert ist gekauft zu werden.

    Vielleicht noch ein kleiner Kommentar, den ich mal bei der Facebookseite von Peppermint gepostet habe, gebracht hats ja bekanntlich nichts:
    „Bei all dem möchte ich aber hier noch mal bemerken, dass die meisten Fans die ich kenne durchaus bereit sind, für gute Qualität ein, zwei Euro mehr springe zu lassen. Und die Qualität eines Animes wird an drei Hauptmerkmalen festgemacht: 1. Animation, 2. Handlung, 3. Synchro. Dabei ist 3. oft genauso wichtig (!) wie 1. und 2., was viele Publisher nicht verstehen. Handlung und Animation bekommt ihr geliefert, um die Synchro müsst ihr euch selber kümmern. Das macht die Synchro auch zu einem der, wenn nicht sogar dem, wichtigsten Kriterium, nach dem Publisher in Deutschland untereinander verglichen werden.
    Was ich damit sagen will, es bringt niemandem etwas, wenn ihr sagt, wir kalkulieren hier und da den 1,50€ weniger ein, um die Datenträger billiger unters Volk zu bringen. Zum einen uns als Fans nicht, weil wir uns dann nur ärgern weil wir eine vielleicht großartige Serie nicht richtig genießen können, weil es an allen Ecken und Enden am Feinschliff fehlt. Und zum anderen euch nicht, weil wenn ihr eine, in meinen Augen, „A-„-Serie wie GC „versaut“, ihr dann sofort bei so ziemlich allen Animefans unten durch seid, siehe zum Beispiel Animaze.
    Und so einen Ruf werdet ihr auch nie wieder los, siehe hierzu z.B. Kazé, die sich Mühe geben können wie sie wollen, die aber ihren Ruf als Publisher, der der eben nicht top Qualität liefert, nun schon weg haben und bei denen die Fans immer so lange nach Fehlern suchen bis sie einen gefunden haben und dann darauf rumreiten, während der selbe Fehler z.B. bei Universum Anime, die den Ruf haben sich viel Mühe bei ihren Veröffentlichungen zu geben, als „passiert eben bei der Lokalisierung“ abgetanen wird.“

    P.S.
    So viel wie ich gerade geschrieben habe hätte es sich ja direkt gelohnt das in meinem Blog zu Posten ^^

    • JimmPantsu

      Danke für diesen sehr ausführlichen Kommentar! Ich muss sagen, du gibst damit ziemlich genau das wieder was ich mir so denke zu dem Thema.

  5. Twaldigas

    Ein sehr schönes Thema, was ihr auf der DoKomi besprechen wollt. Ich bin da auf jeden Fall dabei!

    Wie auch schon in den Kommentaren geschrieben wurde, denke ich dass die Ghibli Filme wirklich den besten Deutschen Dub haben. Etwas besseres fällt auch mir nicht ein.

    Am schlechtesten fand ich bisher den Deutschen Dub von Fate/stay night: UBW. Ich gucke mir grundsätzliche jede gekaufte DVD/Blu-ray auf japanisch und dann noch mal auf englisch an. Doch dort habe ich damit gebrochen. Die Stimmen waren so unglaublich furchtbar. Klangen viel zu erwachsen und monoton. Das wurde damals nach dem Release auch stark kritisiert und hat für viel Diskussionsstoff gesorgt.

    Hier noch kurz was ich dazu denke – ich möchte aber nicht all zu sehr in’s Detail gehen: DVDs/Blu-rays mit OmU würden mir völlig reichen. Ich hatte kein Problem damit, mir die drei Durarara!! Vol. zu kaufen und auf Deutsche Synchronsprecher verzichten zu müssen. Denn in der Regel ist es doch tatsächlich so: An die originale Sprachausgabe kommt eigentlich nie etwas ran. Das gilt nicht nur für Anime, sondern auch für Spiele und ganz normale Filme und Serien. Und wenn die Anime dadurch günstiger werden und schneller veröffentlicht werden, ist das auch nicht schlecht.

    Beste Grüße,
    Twaldigas

    • Twaldigas

      Edit: „[…] auf japanisch und dann noch mal auf englisch an.“ – Letzteres heißt natürlich, „auf deutsch an.“ Da hab ich mich vertan.

    • JimmPantsu

      Ja, UBW ist ein gutes negativ Beispiel^^“

      Wenn man Sub-only annehmen würde in Deutschland, würde wahrscheinlich auch einiges erscheinen, was so halt nie erscheint.

  6. blub

    Ich halte es bei Dubs ganz einfach.
    Handelt es sich um einen Erwachsenen Anime (Hellsing, Black Lagoon) sind die Dubs meistens so gut das man den jap Dub nicht braucht.
    Handelt es sich aber um junge Stimmen, die dann auch noch im Orginal süß klingen (sollen), kann man sich sehr häufig nur Watte in die Ohren stopfen und hoffen das diese das Ohrenbluten stoppt.
    (zB K-on, Maid-sama, Madoka usw)

    • JimmPantsu

      Deutsche können wesentlich besser Erwachsen klingen, das stimmt. Wobei ich das mit den süß klingenden Charakteren in den USA noch viel schlimmer finde als hier.

  7. Hotaru Kiryu

    Ich bin auch immer im Zwiespalt, aber eigentlich kann ich mit beidem etwas anfangen! Wenn ich einen Anime vorher auf Sub gesehen habe, überlege ich mir schon: „Na, wie könnte das denn sein?“ Nicht alle Synchronsprecher sind unpassend gewählt, sondern manchmal macht es auch den Text aus! Ich kann mir in der Regel alles auf Dub anschauen, es seie denn es sind zu viele japanische Anreden oder wirklich unpassende Sprecher gewählt worden! Ich mochte zum Beispiel Dubs wie Angel Beats!, K-ON!, Code Geass, Yu-Gi-Oh! (trotz der Zensur), Haruhi Suzumiya … auch wenn nicht immer alles toll war! Ich denke man darf in so einem Fall auch nicht ZU Kritisch sein! Aber bei Dubs wie die von Blood-C kriege ich echt das reiern … wenn ich mir die ersten Folgen überlege *würg* … Der Rest ging dann zwar soäter, aber diese Qual vergesse ich nie! Selbst wenn man das Original nicht kennt, kann man auch schon ein bisschen einschätzen ob es passt oder nicht! … Ich weiß auch nicht, ist ein schwieriges Thema!

    • JimmPantsu

      Man merkt gut, was ich selbst auch so empfinde, dass Animaze mit seinen Dubs so gut wie kaum beliebt ist in Deutschland^^“

  8. Tamago

    Wird es eigentlich auch ein Video von dem Panel geben?

    • JimmPantsu

      Von dem DoKomi Panel, nein. Wenn sich wer zum aufzeichnen bereit erklärt hätte ja, ansonsten war die vorbereitung für uns beide schon stressig genug und der Oldsql hat uns ja schon das Notebook gesponsort^^

Verfasse einen Kommentar


6 − = drei