Japanische & US Manga Publisher Vs. Manga Scanlation Seiten

Da ja nicht nur der Anime Markt immer weiter schrumpft, sondern auch der Manga Markt, will eine Koalition aus einen Verband der japanischen Manga Publisher zusammen mit einigen US Publishern nun gegen Scanlation Seiten vorgehen.

So befinden sich in dem japanischen Bündnis auch größen wie Kodansha, Shogakugan, Shueisha und Square Enix. An Us Publishern sind es Vertical Inc., Tokyopop, Viz Media und Yen Press.

So drohe man den Betreibern von 30 Scanlation Seiten mit rechtlichen Konsequenzen, sollten sie nicht so einlenken. Um welche Seiten es sich handelt, wurde nicht bekannt gegeben. Wobei ein einfaches Googlen schon reichen sollte um auf einige der gemeinten Seiten zu treffen.

Für die Manga Industrie steht fest, dass jene Scanlation Szene für die immer weiter sinkenden Verkaufszahlen schuld sind.

Quelle: ANN

Ich musste etwas schmunzeln, als ich das gelesen habe. Einerseits, weil man sieht, was solche Aktionen bisher im Sektor Anime FanSubs und auch Anime Rips für „Erfolge“ gebracht hat. Andererseits, weil z.B. Yen Press letztes Jahr Verkaufszahlen, Umsatz und Gewinn steigern konnte und das nicht nur minimal.

Ok, eigentlich könnte es mir egal sein, wenn die ganzen Seiten, welche einem Scanlations zum lesen anbieten, verschwinden. Nutze ich sie doch kein Stück. Der einzige Manga, welchen ich am Bildschrim mitverfolge ist Kodomo ni Jikan und das, weil man sich 100% sicher sein kann, dass der Manga nie auf Englisch oder Deutsch erscheinen wird. Ist ja schon einmal gescheitert in den USA.

Da liegt allerdings auch der Knackpunkt an der ganzen Sache. Scanlations von Manga Serien welche außerhalb Japans Verfügbar sind zu unterdrücken ist verständlich, ist es doch das Equivalent zu den Rips bei den Animes.  Jedoch gibt es nunmal viele Manga Serien, wo man so ziemlich sicher sein kann, dass sie nicht außerhalb Japans erscheinen oder die noch nicht lizenziert sind, wo es dann außer dem beherschen der japanischen Sprache zum lesen der japanischen Version dann keine weitere Alternative besteht, wenn nicht als Scanlation. Zudem könnte man noch die Punkte hinzufügen, welche auch für Anime FanSubs sprechen.

Es ist also auch diesmal ein zweischneidiges Schwert, was die Verlage da vorhaben, zusätzlich zu der geringen Aussicht auf Erfolg.

Nun könnte man sagen, dass die Verläge in der Anime Branche abkupfern sollen und offizielle und legale wege anbieten sollen um Mangas, welche nur in Japan verfügbar sind, dem Ausländischen Fan verfügbar zu machen. Also ala Crunchy Roll, Funimation usw. Wobei ich jenes bei Mangas als komplizierter betrachte. Schon alleine wegen der Anzahl an Manga Serien.

Das ganze zeigt aber auch, dass einem Parodien der eigenen Produkte wirklich egal zu sein scheinen. Nicht nur in Japan scheint sich kein wirklicher Widerstand gegen Doujinshi zu regen, auch in den USA scheint das egal zu sein. So ist Fakku bereits so weit, auf immer mehr US Cons eigene Panels anzubieten. Wobei man auf Fakku auch Thematiken wie Lolicon nicht abgeneigt ist. Die Betreiber werden sich wohl ins Fäustchen gelacht haben, wo sie die News gelesen haben.

Nagut, ich bin gespannt wie die Ergbenisse sein werden und ob man nochmal davon was hört.

Gepostet am by JimmPantsu in Anime/Manga, Anime/Manga News

2 Antwort auf Japanische & US Manga Publisher Vs. Manga Scanlation Seiten

  1. GREW

    Wären die Mangas in Deutschland erscheinen, ich würde sie kaufen. Wenn nicht, muss ich andere Wege finden.

    Dann kommt aber wieder sowas wie Ban von Eroge, nur jetzt gewisse Mangas und bla bla bla.

    Man hats schon mal wo gehört.

  2. TMSIDR

    Naja, vielleicht überleben ja zumindestens die Gruppen, die ihren Kram traditionell über torrents anbieten oder über Webdownloads. Bei Scanlations habe ich aber auch wenig Verständnis, wenn lizenzierte Serien noch weiter übersetzt werden, denn meistens holen die Publisher die Japaber ja eh irgendwann wann ein und dann muss man wohl Geduld haben. Auf der anderen Seite sollten die Publisher auch mit ordentlicher Geschwindigkeit ihre Bände auf den Markt schmeissen, wenn man weit noch zurück ist, halt besser 2monatlich als 3monatlich z.B.. Dann hätten Scanlations weniger Existenzberechtigung.

Verfasse einen Kommentar

Bitte beantworte als Schutz gegen Spam die folgende Frage: *