Spring Season 2010 – Ein kleiner Rückblick

So wie der Frühling als Jahreszeit bereits zu ende ist, so geht auch die Spring Season 2010 zu ende. Möchte ich doch immerhin in einen kleinen Rückblick auf die Serien die ich geguckt habe bzw. noch gucke, werfen.

Meine Ausbeute an Serien war ja ziemlich mager mit drei stück. So prasselten auch von allen Seiten Serien auf mich ein, die ich mir doch unbedingt angucken müsse. Ab und zu hätte ich auch zeit für zwei oder drei Serien mehr gehabt, zum großteil jedoch nicht und somit war die Anzahl an drei Serien schon gut so.

Fang ich doch einfach mal mit KissxSis an. Nachdem ich die OVA schon lustig fand, habe ich dann auch einfach mal die Serie geguckt. Gehirn abschalten, gucken und neue Fetishe entdecken. Zusätzlich sehen, wie man versucht knapp unter R-18 zu bleiben und die Grenze immer weiter auszuloten. So habe ich die Serie erlebt.

Story? hmm… Keita als Sohn einer Patchworkfamilie ist begehrt bei zwei Mädchen, nämlich seinen Stiefzwillingsschwestern, welche ein Jahr älter als er sind. Damit Keita es auf  die selbe High School schaffen kann, die auch seine Schwestern besuchen, muss er viel lernen, wobei ihm seine Schwestern helfen bzw. ihn wohl eher mehr davon ablenken.

Fan Service und alle Arten sexueller fetishe sind in KissxSis anzutreffen und wenn man denkt, die Serie ist genauso Fan Service lastig wie die OVA, kommt die 4. OVA daher und beweist das Gegenteil.

Eine Serie von der ich nichts, vorallem keien Story, außer Fan Service erwartet habe. War auch definitiv die richtige Einstellung.

K-On!! stand auch auf meiner Liste, wobei die Serie ja nun noch eine Season läuft. Meine Slice of Life comedy Ration quasi.

Wie auch in der ersten Staffel geht es um das tägliche Leben der Mitglieder eines Light Music Clubs an einer High School. Also wie so oft bei Slice of Life, sollte man keinen großen Wert auf Story legen.

Man merkt vllt, ich hype die Serie nicht in den Himmel. Es ist zwar eine der besseren, von der Animation her vllt. sogar die beste (Chardesign ist Geschmackssache), Slice of Life Comedys aber für mich nicht die beste. Ich selbst bevorzuge da z.B. Hidamari Sketch.

Mal gucken wie es weitergeht und ob der Rest des 3. Schuljahres nun auf 12 Folgen aufgeteilt wird. Bei Slice of Life ganz gut machbar ;)

Nach Fan Service und Slice of Life aber immerhin noch eine vernünftige Serie die ich geguckt habe. So stand auch Angel Beats! auf meiner Liste.

Yuzuru Otonashi wacht plötzlich ohne Gedächtnis in einer Welt auf, in der Schüler und Schülerinnen mit Waffen gegen Gott und und eine angebliche Gegnerin, Tenshi, kämpfen. Otonashi ist in einer Welt nach dem Tot aufgewacht, wo jene Personen hinkommen die denken ihr Leben sei unfair gewesen und wurde viel zu früh beendet. Nach und nach bekommt Otonashi sein Gedächtnis zurück und versteht, was seine Aufgabe in dieser Welt ist.

Wurde nach der ersten Folge, wegen optischen Fehlern, auf der Serie in bester 2ch Manier rumgehackt, haben jedoch auch die meisten zweifler im Laufe der Serie gesehen, dass sie Potential hat. Es gab auch weiterhin optische Fehler und schwankende Animations Qualität, im großen und ganzen sah die Serie aber doch sehr gut aus. So hat P. A. Works  dieser Serie, die aus einer Zusammenarbeit mit Jun Maeda und Na-Ga von Key entstand,  einen eigenen Stempel aufgedrückt und man hat mal etwas Abwechslung zu KyoAni und Toei, die bisher die Anime Umsetzungen zu Games von Key gemacht haben. Wenn man Air, Kanon und Clannad kennt, merkt man auch bei Angel Beats, dass da Leute von Key mitgemischt haben müssen. Die Mischung von Drama und Comedy, den Ablauf der Story, man erkennt welche Köpfe dahinter stecken.

Wobei man wohl auch hätte gut 24 Folgen füllen können. Übrigens hat mir die Musik von Girls Dead Monster gut gefallen.

Vllt. etwas zuviel gehypt die Serie aber keineswegs ein Reinfall sondern, wie ich finde, eine gute Serie.

Wenn ich mich denn mal wieder zu Animes äußere, will ich doch einfach auchmal zu länger laufenden Serien und OVAs kommen.

Noch läuft FMA: Brotherhood schließlich und noch immer bin ich fasziniert von der Serie. Vorallem jetzt zum Ende hin, verschlingt man die Folgen nur noch förmlich und verzweifelt fast bei der Wartezeit auf die nächste.

Wenn das Ende so wird die der Rest der Serie, hat man für eine Sounen Serie alles Perfekt gemacht. Mehr solcher Shounen Serien anstatt noch 200 Naruto, Bleach und One Piece Folgen!

Bei Katanagatari ist mittlerweile auch schon halbzeit, was fast schon Schade ist, so wie der Fakt, dass man immer Rund einen Monat auf die nächste Folge warten muss.

Eine Story die interessanter ist als es der Grundgedanke vermuten lässt und so manch „WTF?!“ Moment liefert (Folge 4 z.B.), zwar auch ziemlich Dialoglastig ist aber jene Dialoglastigkeit mit dem richtigen Maß an Slapstick Comedy auflockert. Dazu natürlich das nicht alltägliche Chardesign was aber zu gefallen weiß.

Eine Serie die sich hinter Bakemonogatari nicht verstecken braucht.

Ufotables neustes Anime Werk ist ja in dieser Season auch mit zwei OVAs vertreten. „Tales of Symphonia: Tethe’alla Hen“ ist die Fortsetzung der ersten ToS OVAs, welchen allen das erste Spiel als Vorlage dient.

Die OVAs spielen, wie der Name schon sagt, im Tehe’alla Part des Spieles. und scheinen, zumindestens nach OVA 2, mehr zusammenhang und damit mehr Sinn zu ergeben wie die ersten OVAs. Wobei man wohl generell im Vorteil ist, wenn man das Spiel gespielt hat.

Klar kommen die ToS OVAs vom optischen her nicht an die Kara no Kyoukai Filme ran, sind aber doch schon ziemlich gut, was die Animation anbelangt. Zudem gefällt mir das Char Design was das Namco Tales Studio seinen Games immer verpasst^^

Nun aber genug meine Meinung kundgetan, die sowieso keinen interessiert und wenn doch, jeder nicht Nachvollziehen kann :P In dem Sinne, Pantsu over and out!

Gepostet am by JimmPantsu in Anime Reviews, Anime Seasons, Anime/Manga

7 Antwort auf Spring Season 2010 – Ein kleiner Rückblick

  1. DaRuX

    Thx für den Review. Hatte die ganze zeit gewartet, dass jemand mal was über KissXKiss verliert. War immer am überlegen ob ich die Serie mal anfangen sollte.
    Kucke ja relativ wenig Anime sonst. Dachte mir schon, dass es wenig story und mehr Fanservice hat. So als leichte Unterhaltung is das ja eigentlich ideal, wenns nur so nebenbei läuft. Oder meinste lohnt sich gar nich erst zu kucken?

  2. PaladinFenris

    Fullmetal Alchemist ist DIE Hammerserie der letzten Jahre, die die vergleichsweise bieder geratene erste TV-Umsetzung wie einen gebrauchten, alten Waschlappen aussehen lässt.

    Lustigerweise ist der „Brotherhood“-Namenszusatz nur in den nicht-japanischen Ländern vorhanden (finde ich persönlich auch nicht so prickelnd, von mir aus soltle die Serie ruhig einfach nur „Fullmetal Alchemist“ heißen)

  3. JimmPantsu

    DaRuX:
    So als leichte Unterhaltung is das ja eigentlich ideal, wenns nur so nebenbei läuft. Oder meinste lohnt sich gar nich erst zu kucken?

    Wenn man es nicht abstoßend findet, dass soviel Fan Service vorhanden ist, ist die serie für den Zweck wie du es beschreibst geeignet. Also generell abraten würde ich nicht.

  4. Kaito

    also ich würde auch nicht von kissxsis abraten, denn es hat einen grossen unterhaltungswert.

    von der neuen ova von tales of symphonia hab ich noch gar nix gehört, ich werd in der nächsten zeit wohl mal rein schauen, ansonsten hast du mit der aussage recht das ich einige deiner ansichten nicht teile, komisch ist, dass wir trozdem die gleichen animes schauen XD“

  5. ZakuAbumi

    Kiss x Sis nie die OVAs überstanden, K-ON!! gedroppt und Angel Beats! war ein Reinfall. Die Serie konnte unterhalten, ja, war jedoch durch und durch verkorkst, die Masse an Plot Holes wusste mir bisher kaum ein Werk zu bieten.

  6. DaRuX

    Ne mit Fanservice komm ich klar^^
    Hab mir auch den Film Bitch Slap mit Freuden reingezogen. Hat zwar nix mit Anime zu tun, aber der Film ist praktisch ein durchgehender Service am Fan :P

  7. Shino-Bakura

    „Nun aber genug meine Meinung kundgetan, die sowieso keinen interessiert und wenn doch, jeder nicht Nachvollziehen kann“

    Da mache ich doch mit. ^^

    @ KissxSis
    Ich kenne und mag mehr oder wengier die OVAs, die Serie habe ich mir in dieser Season dann aber nicht angeguckt. Liegt aber nicht daran, dass ich sie nun gar nicht sehen wollte, denn der Fanservice der Serie würde mir schon sehr zusagen. Ich habe eher schon zuviel zu gucken gehabt und so verschiebe ich KissxSis auf ein anderes Mal. ^^

    @ K-On!!
    Die Serie gefällt mir gut und unterhält mich, wenn auch in den letzten Folgen leider etwas weniger. Sie bietet mir genau das, was ich von ihr erwartet hatte, Moeness ohne Ende. Mehr muss es dann für mich manchmal auch einfach nicht sein.

    @ Angel Beats!
    Den Anfang fand ich eher schlecht, aber die Serie besserte sich meiner Meinung nach immer mehr und konnte mich am Ende sogar noch richtig berühren und teilweise begeistern. Die Comedy Szenen wurden leider manchmal schlecht eingebaut und auch die Verganhenheit einiger Charaktere wurden meiner Meinung nach zu blöden Zeitpunkten gezeigt. Trotzdem eine doch schon ziemlich gute Serie, wenn auch kein Meisterwerk.
    Meine ausführliche Meinung zu der Serie ist seit Gestern Abend auf auch meinem Blog vorzufinden.(Schleichwerbung)

    @ FMA: Brotherhood
    Was soll man da noch groß sagen? Einfach nur geile Serie, die sich kaum Fehler erlaubt. Shonen auf aller höchstem niveau, wie ich es gerne öfters sehen würde!

    @ Katanagatari
    Von der Serie hatte ich damals viel erwartet und auch viel bekommen. 51 Minuten Episoden voller Dialoge und kaum Action, bei Katanagatari weiß dieses Konzept wirklich ziemlich gut zu überzeugen. Die kreativen Zeichnungen sind dann auch noch wirklich wunderbar.

    @ Tales of Symphonia: Tethe’alla Hen
    Ich habe leider noch nie das Spiel dazu gespielt, von daher warte ich auch noch mit den OVAs. Bei Tales of Phantasia habe ich ja gemerkt, dass es so rum besser zu verstehen ist.

Verfasse einen Kommentar


8 − = vier